iCloud-Attacke in China: Apple gibt Sicherheitstipps

Bisher ist unklar, wer hinter dem Angriff auf die iCloud in China steckt
Bisher ist unklar, wer hinter dem Angriff auf die iCloud in China steckt(© 2014 CC: Flickr/James Whatley)

Apple gibt Browser-spezifische Sicherheits-Tipps: Nachdem am 20. Oktober bekannt wurde, dass in China offenbar versucht wird, mittels einer gefälschten iCloud-Webseite Nutzerdaten zu stehlen, hat Apple jetzt reagiert und seine Sicherheitshinweise aktualisiert.

Diese sind auf Chinesisch und Englisch einsehbar und erklären ausführlich, worauf Nutzer bei welchem Browser achten sollten. Anhand von bestimmten Kennzeichen könnten die Nutzer beim Einloggen in die iCloud erkennen, dass jemand versucht, sie auf eine gefälschte Seite umzuleiten. Grundsätzlich sollten Warnungen der Browser, dass einer Seite nicht vertraut wird, auf keinen Fall ignoriert werden.

Attacke auf Ebene der Provider

Der groß angelegte Angriff auf die iCloud in China findet offenbar auf Provider-Ebene statt, berichtet Heise Online. Demnach versuchten die Angreifer, die Nutzer auf eine gefälschte Login-Seite von iCloud umzuleiten, wenn sie "iCloud.com" in die Adresszeile des Browsers eintippen. Dort gebe es einen sogenannten "Man-in-the-Middle"-Angriff durch ein selbst signiertes SSL-Zertifikat.

Unklar ist bislang, wer hinter der Angriffswelle steckt und welchem Zweck diese dient. Die chinesische Regierung widersprach dem Verdacht, dass sie hinter den Attacken stehen könne. Man gehe resolut gegen Hacking vor, sagte ein Regierungssprecher laut der BBC.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 11 auf iPad und iPad Pro: Apple-Videos geben Tipps zu neuen Featu­res
Guido Karsten
iPad YouTube APple ios 11
Apple veröffentlicht iOS-11-Tutorials für iPad-Besitzer. Darin erklären die Kalifornier die interessantesten neuen Funktionen.
Mit iOS 11 könnt Ihr Touch ID sper­ren und noch schnel­ler den Notruf wählen
Guido Karsten
iOS 11 lässt Euch über den Homebutton schnell Touch ID deaktivieren
Mit iOS 11 erhaltet Ihr die Möglichkeit, Touch ID schnell zu deaktivieren. So kann Euch niemand zwingen, Euer iPhone mit dem Finger zu entsperren.
Apple Watch 3 soll eSIM statt physi­scher SIM-Karte erhal­ten
Lars Wertgen
Die Apple Watch 3 erscheint voraussichtlich Ende 2017
Die Apple Watch 3 erhält angeblich eine eSIM. Dabei sind die Zugangsdaten zum Mobilfunknetz im Speicher der Uhr statt auf einer Chipkarte gespeichert.