iCloud: Datendiebe umgehen Apples Sicherheits-Update

Datendiebe tüfteln bereits neue Wege aus, um iCloud-Konten zu attackieren
Datendiebe tüfteln bereits neue Wege aus, um iCloud-Konten zu attackieren(© 2014 CC: Flickr/archangel 12)

Neue Angriffsmöglichkeiten trotz erhöhter Sicherheit: Der iCloud-Datenleak und der damit verbundene Skandal um freizügige Promi-Selfies bescherte Apple einen spürbaren Image-Schaden. Der Konzern verbesserte daraufhin die Sicherheitsmaßnahmen, doch mittlerweile haben die Datendiebe bereits neue Angriffswege gefunden.

Nach der Promi-Nacktfoto-Affäre um die iCloud versprach Tim Cook mehr Sicherheit. Daraufhin erfolgte ein Update. Seitdem sagt iCloud per E-Mail Bescheid, wenn sich jemand von einem bisher unbekannten Gerät aus in das Online-Konto des Nutzers einloggt, oder ein Versuch unternommen wird, auf iCloud-Backups zuzugreifen oder das Account-Passwort zu ändern. Nun haben die Angreifer allerdings neue Wege gefunden, um auch diese Sicherheitsmaßnahme zu umgehen, wie Business Insider berichtet. Und selbstverständlich teilen die potenziellen Datendiebe ihre Erkenntnisse in öffentlichen Foren.

Schlupfloch: Schwache Passwörter

So soll sich eine kleine Anzahl von iCloud-Angreifern immer noch im Porno-Forum "AnonIB" austauschen, in dem die ersten Promi-Foto aufgetaucht waren. Hier weisen sie auf neu entdeckte Möglichkeiten hin, um Zugriff auf iCloud-Konten zu erhalten. Ist beispielsweise das korrekte Passwort eines Accounts auf die bewährte Art und Weise herausgefunden worden, besteht häufig eine große Chance, das korrekte Passwort des verbundenen Email-Kontos herauszufinden. Anschließend sei es zum Beispiel leicht möglich, Apples Sicherheits-Mails als Spam zu markieren. Da die Lieblingsziele der Datendiebe oft Teenager-Mädchen sind, sei das Knacken der Accounts kein großes Problem, da diese "Zielgruppe" häufig  sehr leicht zu erratende Passwörter vergibt.

Andere nutzen wiederum die auftretende Verzögerung von etwa zehn Minuten bis zum Eingang der warnenden Apple-Mail, um in diesem Zeitraum schnell die iCloud zu plündern. Weiterhin gebe es mittlerweile bereits frei verfügbare Tools, die zwar nicht zu diesem Zweck entwickelt wurden, jedoch Angriffe auf iCloud-Accounts offenbar deutlich vereinfachen.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 14: Was bedeu­ten der grüne und der oran­ge­far­bene Punkt auf dem iPhone?
Francis Lido
Gefällt mir17Der orangefarbene Punkt erscheint rechts oben
Ihr wundert euch über einen grünen oder orangefarbenen Punkt auf eurem iPhone? Hier erfahrt ihr, worauf iOS 14 euch damit hinweisen möchte.
iOS 14: Soll­tet ihr mit dem Update lieber bis zum iPhone 12 warten?
Lars Wertgen
War Apple mit dem Update auf iOS 14 voreilig?
Apple rollt iOS 14 aus. Dass der Hersteller nun direkt die iOS 14.2 Beta bereitstellt, sorgt mit Blick auf das kommende iPhone 12 für einige Thesen.
iPhone 12: Ist Apples Vorsprung dahin?
Francis Lido
Na ja14iPhones sind seit Jahren schneller als die Android-Konkurrenz
In einem Bereich hielt Apple die Android-Konkurrenz zuletzt deutlich auf Abstand. Mit dem iPhone 12 könnte das vorbei sein.