iCloud-Kalender-Spam: Apple führt Melde-Button ein

Spam-Einladungen dürfen zurzeit noch nicht in der iCloud-App gemeldet werden
Spam-Einladungen dürfen zurzeit noch nicht in der iCloud-App gemeldet werden(© 2014 CURVED)

Nutzer der iCloud-Kalender-App leiden seit einiger Zeit unter Spam-Nachrichten, die von den Verantwortlichen als Einladung für Termine versendet werden. Nach mehreren Wochen und einer Entschuldigung seitens Apple gibt es laut AppleInsider nun einen ersten Hoffnungsschimmer auf Besserung.

Das größte Problem an dem Kalender-Spam ist nämlich, dass es bislang keine komfortable Möglichkeit gibt, die Einladungen abzulehnen, ohne dass Ihr damit dem Absender gleichzeitig verratet, dass Eure E-Mail-Adresse aktiv genutzt wird. Nun hat Apple aber eine Lösung geschaffen, mit der Ihr Spam-Einladungen melden und zugleich entfernen könnt.

Ein erster Schritt

Loggt Ihr Euch nämlich über Euren Browser in der Web-Oberfläche von iCloud.com ein, habt Ihr hier in der Kalenderansicht die Wahl, Termine als Spam zu melden. Die Option findet sich im selben Dialogfeld wie die Schaltflächen zum Annehmen und Ablehnen der Termine. Wichtig ist dabei, dass die neue Option aktuell nur in der Web-Version von iCloud existiert. In der Kalender-App von iOS oder macOS fehlt davon noch jede Spur.

Die Option zum Melden von Spam-Einladungen dürfte wie eingangs erwähnt nur ein erster Schritt sein. Je mehr Fälle gemeldet werden, desto mehr Daten kann Apple über den Ursprung der Einladungen sammeln und mit diesen Informationen seine Filter anpassen, sodass der Spam in Zukunft automatisch blockiert wird.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xr: Wenn der Porträt-Modus nach hinten losgeht
Francis Lido
Der Bokeh-Effekt des iPhone Xr lässt den Hintergrund verschwimmen.
Ein unscharfer Foto-Hintergrund muss nicht immer von Vorteil sein. Das zeigt ein neues Apple-Video zum iPhone Xr.
Google Gboard: iOS-Version lässt euch jetzt jeden Tasten­druck spüren
Christoph Lübben
Die Gboard-Tastatur gibt es schon seit geraumer Zeit für iPhones
Gboard lässt euch mehr spüren: Via Update bekommt die Google-Tastatur für iPhones das haptische Feedback.
Star­tet Apples Stre­a­ming-Dienst doch erst im Herbst 2019?
Lars Wertgen
Apple will sein Entertainment-Angebot (hier Apple TV) künftig erweitern
Kleiner Dämpfer für alle, die Apples Streaming-Dienst entgegenfiebern. Der Startschuss verzögert sich angeblich.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.