IFA 2011 - vor Ort

Ich war auf der IFA 2011 und habe mir einen Einblick in die Technikneuheiten gewähren lassen. Wie ihr in meinen anderen beiden Berichten zur Internationalen Funkausstellung lesen könnt, habe ich viele Fachbesucher und 3-D-Fernseher gesehen.

Folgende Stände habe ich hauptsächlich besucht:
-Samsung
-Toshiba
-EX3D
-Sony
-ARD
-tangent
-Logitech
-ION

Bei Samsung, dessen Hauptsitz in Südkorea liegt, konnte man die “SMART TV”-Serie bestaunen. „Das Fernsehen der Zukunft“, wie es vom Aussteller genannt wird. Sehr beeindruckend finde ich die Verbindung mit dem Internet, vor allem den sozialen Netzwerken, die sogar während des laufenden Programmes erreichbar seien sollen. Die volle Vielfalt kann man mit den 3D-Active-Shutter-Brillen erleben, dazu hatte Samsung eine große Leinwand aus Fernsehgeräten aufgebaut.

Der Hersteller Toshiba hat vor der Messe damit geworben, 3-D ohne Brille sehen zu können. Leider waren die Warteschlangen so lange, dass ich es nicht testen konnte, tut mir leid.

Die passenden Sehhilfen für 3-D konnte man bei EX3D betrachten. Hier gab es eine große Auswahl an Passiv-3D-Brillen. Übrigens: Anaglyphenbrillen suchte man vergebens.

Sony hat mich beeindruckt, als ich das Geschehen eines Rennspiels direkt vor meinen Augen hatte, ich war gefesselt von der virtuellen Welt. Das tolle Gerät nennt sich „Sony Personal 3D Viewer“. Die „Gläser“ lassen sich individuell an das jeweilige Auge anpassen. So könnte es passieren, dass wir bald gar keine Bildschirme mehr brauchen, weil es bei dieser Variante von 3-D überflüssig ist.

Beim „Ersten“ oder auch der ARD konnte man seine Lieblingsschauspieler treffen und Autogramme bekommen. Zudem wurde die neue Mediathek vorgestellt, durch die man ausgestrahlte Filme später ansehen kann – wohlgemerkt am Fernsehgerät und nicht am Computer.

Das kleine Unternehmen „tangent“ hat mich in Sachen Klang überzeugt, denn sie stellen Audiogeräte her. Hier wurde eine unscheinbare Kiste zu einem qualitativen Lautsprecher, welche mit iPhone & Co. bedient wird. Zwar sind die Geräte etwas teurer, aber sie sind auch vielseitig einsetzbar, zum Beispiel als Wecker.

Logitech hatte eine energiefreundliche Tastatur im Gepäck, die mit Tageslicht aufgeladen wird. Das dumpfe Licht des Monitors reicht aus, um schreiben zu können. Der Akku wird also fast nie leer werden.

Die Firma „ION“ hat „spaßige“ Produkte, das stand für mich nach dem Test eines Musikmixers für überwiegend Apple-Produkte fest. Alle, die witzige Dinge suchten, waren hier in besten Händen!

Als Nächstes möchte ich die Firmen nach verschiedenen Punkten sotieren:

-Viele Hotessen:
Sony und Samsung
-„Rund um überzeugt“:
tangent, ARD und ION
-Bestes Produkt:
Sony(„Sony Personal 3D Viewer“)
-Größte Fernseher:
Toshiba, Sony und Samsung
-bestes Werbegeschenk:
ARD