IFA 2012: smart, vernetzt, gewischt

Am Freitag startete in Berlin die Internationale Funkausstellung (IFA). „Trotz eines schwierigen Marktumfelds, das von der Schuldenkrise in vielen Ländern geprägt ist“ würden die Zeichen für die IFA 2012 gut stehen, sagte Rainer Hecker, Aufsichtsratsvorsitzender der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu). Die gfu ist Veranstalter der IFA. Bis zum 5. September präsentieren 1439 Aussteller ihre Produkte in den Berliner Messehallen. Die Trends 2012: internetfähige TV-Geräte, sogenannte Smart TVs, Tablet-Computer, Smartphones und die Vernetzung dieser und anderer Geräte untereinander.

Tablets als Fernbedienung

Smart TVs ermöglichen den Verbrauchern unter anderem, auf Plattformen wie YouTube oder Facebook zuzugreifen. In vielen Fällen können Tablets oder Smartphones als Fernbedienung eingesetzt werden. Wer komplett auf Fernbedienung, Smartphone oder Tablet verzichten will, kann auf das OLED-Smart-TV aus dem Hause Samsung setzen. Hier soll der Nutzer durch Gesten und Sprachbefehle Anweisungen an das Gerät weitergeben können.

Smart TVs im Kommen

Rückenwind für Smart TVs kommt vom Branchenverband: Jeder vierte Haushalt wird voraussichtlich bis Ende dieses Jahres ein Fernseh-Gerät mit Internet-Anschluss besitzen, so BITKOM-Präsidiumsmitglied Ralph Haupter. Zwei Drittel aller derzeit verkauften Fernseher sei bereits für die Internetnutzung geeignet. „(…) Internetfähigkeit wird für die Unterhaltungselektronik zum Standard“, erklärte Michael Schidlack, Technik-Experte des BITKOM.

Erstes Windows-Phone-8-Smartphone vorgestellt

Samsung stellte am Donnerstag das erste Smartphone unter Windows-Phone-8 vor. Damit kam der Konzern aus Südkorea dem Partner von Microsoft, Nokia, zuvor. Nokia soll erst am 5. September im Rahmen der „Nokia World 2012“ sein Smartphone mit Windows-Phone-8 präsentieren. Zu welchem Termin das Samsung-Smartphone namens „Samsung Ativ S“ auf den Markt kommen wird, ist noch unklar. Während dieses Smartphone auf Long Term Evolution (LTE) verzichtet, sind andere Geräte der Hersteller Sony, Samsung oder HTC mit LTE kompatibel. LTE ermöglicht Geschwindigkeiten von bis zu 100 Megabit in der Sekunde. Bis zum Jahr 2015 soll LTE möglichst in der gesamten Bundesrepublik verfügbar sein.

Tablets mit Tastatur

Auf der IFA 2012 gibt es natürlich Tablets zu sehen. Doch diese bestehen nicht mehr nur aus einer Scheibe zur Steuerung des Gerätes, sondern sind durch die Erweiterung mit einer Tastatur fast mit einem Laptop vergleichbar. Neben den sogenannten Hydrid-Geräten ist die Aufmerksamkeit in diesem Jahr auf Tablet-Computer gerichtet, die das Ende Oktober erscheinende Windows 8 von Microsoft nutzen.

Sparsame Haushaltsgeräte

Im Bereich der Haushaltsgeräte auf der IFA ist folgender Trend zu erkennen: Durch intelligente Produkte sparen, wo es für den Verbraucher sinnvoll ist. Ein Beispiel: Der Stromzähler ermittelt, wann der Preis für den Strom am niedrigsten ist und aktiviert dann andere Geräte, in dieser Zeit ihre Arbeit zu verrichten.

Foto: IFA