IFA 2014: WD My Passport Wireless im Hands-On

Wohin mit den ganzen Fotos, Videos und sonstigen Daten, die wir täglich auf Smartphone und Tablet produzieren? Aktuelle Geräte sind hinsichtlich ihres Festspeichers recht begrenzt, die Cloud seit dem "Fappening" auch nicht mehr so richtig vertrauenswürdig — bleibt nur die eigene Festplatte. Western Digitals kabellose My Passport Wireless erlaubt Euch, quasi die eigene Cloud im Gepäck herumzutragen.

Dank SD-Kartenslot und sinnvollen Features wie der automatischen Datenübertragung und der gleichzeitigen Bereinigung der Karte, der Möglichkeit, den USB 3.0-Port aus Sicherheitsgründen zu sperren und drei verschiedener Verbindungsmöglichkeiten per WLAN hebt sich die WD-Platte von der Konkurrenz ab.

Die Preise der My Passport Wireless sind nicht ganz klein: Ab 159 Euro gibt es das kleine 500 GB-Modell, die ganz große  2 Terrabyte-Version kommt dann schon auf stattliche 249 Euro — dafür bietet so viel Kapazität dann aber wohl auch Speicherplatz für alle mobilen Daten, die sich bei Euch in den kommende Jahren so ansammeln dürften.

CURVED berichtet direkt von der IFA 2014 aus Berlin. Alle Neuheiten findet Ihr in Text und Bild auf unserer Themenseite und unserer Videoübersicht.


Weitere Artikel zum Thema
Nintendo Switch Marke Eigen­bau: Bast­ler erstellt Rasperry-Hand­held
Francis Lido
Zelda auf dem Nintimdo RP
Ein Bastler hat eine Handheld-Konsole entworfen, die wie die Switch auch an den Fernseher angeschlossen werden kann.
Instant Apps sind nun Teil des Google Play Store
Michael Keller
Der Google Play Store ist die Basis für Android-Apps
Apps streamen, statt sie zu installieren: Der Google Play Store bietet nun die sogenannten Instant Apps an, die Google erstmals 2016 vorgestellt hat.
iOS 11: Chrome-Brow­ser unter­stützt nun Drag & Drop
Michael Keller
Drag & Drop ist unter iOS 11 ein praktisches Feature auf dem iPad Pro 10.5
Zwei populäre Apps unterstützen nach einem Update unter iOS 11 Drag & Drop: das Schreibprogramm Ulysses und der Browser Chrome von Google.