Ikea-Lampen unterstützen bald Alexa, Google Home und Apple HomeKit

Ikea bietet neben Möbeln auch Smart-Home-Produkte an
Ikea bietet neben Möbeln auch Smart-Home-Produkte an(© 2017 Ikea)

Demnächst gehorchen smarte Lampen von Ikea auf Euer Wort: Die per App ansteuerbaren Leuchten des schwedischen Möbelhauses erhalten bald ein Update – und sollen dann laut der Pressemitteilung mit den drei derzeit beliebtesten Sprachassistenten kompatibel sein.

Die Smart-Lighting-Kollektion von Ikea wird ab Sommer 2017 gleich mehrere künstliche Intelligenzen unterstützen: Dann können die Ikea-Birnen der "TRÅDFRI"-Reihe über Siri, Alexa und Google Assistant gesteuert werden. Laut Björn Block, Business Leader für Ikea Home Smart, sollen die entsprechenden Smart-Home-Produkte dadurch für viele Kunden zugänglicher werden: "Indem unsere Produkte mit anderen auf dem Markt erhältlichen Produkten kompatibel sind, entsprechen wir dem Wunsch der vielen Menschen, ihre Smart-Home-Produkte leichter zu steuern".

Zum Start von Google Home?

Ähnlich wie die smarten Lampen der Philips-Hue-Reihe werden die "TRÅDFRI"-Leuchten von Ikea über ein Gateway angesteuert, das ins Heimnetzwerk eingebunden wird. Bisher war es allerdings nur möglich, die Birnen über eine App zu kontrollieren. Die Sprachsteuerung soll hingegen nicht nur etwa über das Smartphone via Apple Homekit funktionieren, sondern auch über smarte Lautsprecher wie Amazon Echo und Google Home. Demnach arbeitet Ikea also auch an einem entsprechenden "TRÅDFRI"-Skill für die Alexa-Steuerung.

Noch ist nicht klar, welche Funktionen Nutzern mit der Sprachsteuerung zur Verfügung stehen. Zudem ist nicht bekannt, wann das Update für die Ikea-Lampen genau erscheint. Es ist jedoch möglich, dass der Rollout zeitnah zum Deutschlandstart von Google Home beginnt, der ebenfalls im Sommer 2017 erfolgt.


Weitere Artikel zum Thema
Alexa-kompa­ti­ble Geräte für Faule: Diese Gadgets steu­ert ihr vom Sofa aus
Christoph Lübben
Ihr wollt mit dem Sofa verwachsen? Alexa-kompatible Geräte helfen euch dabei
Alexa-kompatible Geräte haben einen großen Vorteil: Ihr müsst euch weniger bewegen. Wir erklären euch, wie ihr richtig faul werdet.
Amazon Echo: Laut­spre­cher unter­stüt­zen jetzt Skype
Francis Lido
Amazon Echo und Echo Plus lassen euch jetzt über Skype telefonieren
Die Skype-Unterstützung für Amazon Echo ist da: Ab sofort könnt ihr Microsofts Dienst für Anrufe über die smarten Lautsprecher nutzen.
Alexa spielt nun auf Wunsch Charts aus verschie­de­nen Jahren ab
Francis Lido
Alexa spielt nun auf Wunsch die Charts auf eurem Amazon Echo ab
Per Alexa-Sprachbefehl könnt ihr euch nun die offiziellen deutschen Charts anhören. Die Auswahl erstreckt sich über 40 Jahre.