Ikea: Smarte Jalousien sollen unter 100 Euro kosten

Her damit !8
Kadrilj und Fyrtur werden Teil von Tradfri
Kadrilj und Fyrtur werden Teil von Tradfri(© 2018 Shutterstock / M.Rehm)

Das Ikea-Sortiment beinhaltet bereits einige Produkte für das Smart Home, unter anderem Lampen und Steckdosen. Bald erweitert der Einrichtungsriese sein Angebot um intelligente Jalousien. Deren Preis ist nun vorab im Netz durchgesickert.

Die Innenjalousien erscheinen offenbar in zwei unterschiedlichen Versionen und mehreren Größen. Der Preis für die "Smart Blinds" soll bei 99,95 Euro beginnen, berichtet die schwedische Webseite Teknikveckan. Größere Ausführungen der Serie namens Kadrilj kosten angeblich bis zu 139 Euro. Insgesamt scheint es fünf verschiedene Größen zu geben.

Mit Siri, Alexa und Google Assistant steuern

Bei Fyrtur handelt es sich dagegen offenbar um Verdunkelungsjalousien, die gar kein Licht hereinlassen sollen und eine entsprechend "teurere Option" darstellen. Einen Preis nennt die Seite allerdings noch nicht. Der Marktstart ist für Februar 2019 geplant, wie Ikea Schweden dem Portal bereits im September via E-Mail bestätigt haben soll. Die Markteinführung ist weltweit geplant.

Kadrilj und Fyrtur werden zur Smart-Home-Serie Tradfri gehören und entsprechend mit der Tradfri-App, aber auch mit den Sprachassistenten von Apple, Google und Amazon kompatibel sein, heißt es weiter. Die Jalousien steuert ihr also wohl entweder per Fernbedienung, per App oder via Sprachbefehl mit Siri, Alexa und Google Assistant.

Ikea erweitert bald also sein Smart-Home-Sortiment. Bisher gelten die intelligenten Lampen als das Aushängeschild von Tradfri. Diese konkurrieren mit namhafter Konkurrenz, wie der Vergleich mit Philips Hue zeigt. Die smarten WLAN-Lautsprecher Symfonisk entstehen zudem in Zusammenarbeit mit Sonos.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 2019: Kopiert Apple ein Desi­gnele­ment des Google Pixel?
Francis Lido
Peinlich !5iPhone-2019-Leak
Das iPhone 2019 könnte ein vom Google Pixel inspiriertes Feature bieten. Das ist aber nicht die einzige Erkenntnis, die uns der neueste Leak beschert.
iPad Pro und MacBook Pro 16: Dünner dank OLED-Display?
Francis Lido
Bietet das iPad Pro künftig ein OLED-Display?
iPad Pro und MacBook Pro 16 könnten ein OLED-Display erhalten. Das würde dünnere Gehäuse oder einen größeren Akku ermöglichen.
Apple lädt zur WWDC 2019: Was uns erwar­ten könnte
Francis Lido
Her damit !7Stellt Apple auf der WWDC 2019 neue iPad-Multitasking-Features vor?
Die WWDC 2019 rückt näher: Apple verteilt bereits erste Einladungen. Wir werfen einen Blick auf wahrscheinliche Ankündigungen.