Im2Calories: Google-App zählt die Kalorien Eurer Food-Fotos

Her damit !14
Wie viele Kalorien hat dieses Gericht? Im2Calories soll es Euch vielleicht eines Tages sagen können
Wie viele Kalorien hat dieses Gericht? Im2Calories soll es Euch vielleicht eines Tages sagen können(© 2015 CC: Flickr/Dembo)

Wie viele Kalorien hat das Essen in der Kantine? Wer sich solche oder ähnlich Fragen öfters stellt, bekommt bald Schützenhilfe von Google. Die experimentelle App Im2Calories soll in der Lage sein, Aufnahmen von Gerichten zu scannen und eine Schätzung des Energiegehalts anzuzeigen. Das soll sogar mit geposteten Instagram-Schnappschüssen funktionieren, berichtet Mashable.

Das Zauberwort dahinter heißt Mustererkennung. Damit das Ganze zuverlässig funktioniert, benötigt die Software aber genug Basisdaten, wie Google-Mitarbeiter Kevin Murphy während der Vorstellung des Projekts im Rahmen einer Konferenz bekannt gab. Es sei daher nicht davon auszugehen, dass der zugrunde liegende Algorithmus sofort treffsichere Analysen liefert. Eine Abweichung von nur noch 20 Prozent sei so bereits ein kleiner Erfolg.

Essen ist nur der Anfang

Es gehe ohnehin vielmehr darum, Durchschnittswerte abzubilden und Statistiken in größerem Stil zu erheben. Die Anwendung auf kulinarischer Ebene ist dabei vermutlich nur ein Test, um die Methode der Bildanalyse selbst auf die Probe zu stellen. In ferner Zukunft könnte die Software Fotos also auf jedweden Inhalt durchsuchen. So weit ist Google aber noch nicht – zunächst arbeitet das Team daran, die Erkennung von Naschwerk und Co. zu verfeinern.

Konkrete Pläne für eine Veröffentlichung von Im2Calories gibt es vorerst nicht, allerdings erkennt auch Murphy an, dass einer derartige App gut ankommen würde: "Für mich liegt es auf der Hand, dass die Leute so etwa wirklich wollen und dass es sehr praktisch ist". Bis zu einem etwaigen Launch müssen Kalorienzähler also weiterhin schätzen oder eine Küchenwaage bemühen.


Weitere Artikel zum Thema
KiKa-Player: Kinder­ka­nal-App für Smart­pho­nes und Tablets gest­ar­tet
Christoph Lübben
Der KiKa-Player dürfte besonders in Kombination mit einem Tablet praktisch sein (Bild: Samsung Galaxy Tab S4)
Der KiKa-Player startet und sorgt für ein großes Angebot an Sendungen für Kinder. Dem Video-Streaming-Dienst mangelt es aber an einer Download-Option.
Google Maps zeigt nun Lade­sta­tio­nen für Elek­tro­au­tos an
Lars Wertgen
Google Maps unterstützt nun die Suche nach Ladestationen für Elektrofahrzeuge
Google Maps hilft euren Elektrofahrzeugen auf dem Weg zu neuer Energie: Die App zeigt nun gezielt Ladestationen an.
Smart-Home-Alarm­an­lage und Co.: So könnt ihr euer Zuhause schüt­zen
Sascha Adermann
Intelligente Komponenten sorgen dafür, dass das Smart Home sicher ist
Eine Smart-Home-Alarmanlage macht das intelligente Zuhause sicher. Aber auch einzelne Komponenten können schon für mehr Sicherheit sorgen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.