"Ingress Prime": "Pokémon GO"-Macher veröffentlichen neues altes AR-Spiel

In "Ingress Prime" tarnen sich Portale als Sehenswürdigkeiten
In "Ingress Prime" tarnen sich Portale als Sehenswürdigkeiten(© 2018 Niantic)

Vor "Pokémon GO" hat Niantic "Ingress" veröffentlicht. Und danach? "Ingress Prime". Das neue Spiel ist ab sofort für iPhone und Android verfügbar. Es ähnelt dabei seinem Vorgänger, macht aber auch ein bisschen was anders.

"Ingress Prime" baut laut Pressemitteilung auf dem Original "Ingress" auf und ist ein Augmented-Reality-Spiel. Ihr müsst Portale aktivieren, um so an das Material "Exotic Matter" zu kommen. Spieler werden dabei in zwei verschiedene Teams unterteilt: der "Widerstand" und die "Erleuchteten". Es gibt aber noch mehr als Ressourcen: Niantic verspricht eine interaktive Geschichte, die sich mit der Zeit weiterentwickeln wird. Die Richtung der Story wird wohl davon beeinflusst, wie die Spieler untereinander agieren und welche Seite siegreich aus Events hervorgeht.

Anime zum Spiel kommt

Portale sind Sehenswürdigkeiten und besondere Orte in der realen Welt, zu denen ihr euch begeben müsst. Bevor ihr "Exotic Matter" bekommen könnt, müsst ihr ein Portal aber erst für eure Fraktion erobern. "Ingress Prime" ist also grundsätzlich seinem Vorgänger sehr ähnlich, verfügt aber über eine neue Benutzeroberfläche und einige weitere Verbesserungen. Ihr findet das Mobile Game im Google Play Store für Android und im Apple App Store für iOS.

Im Jahr 2019 geht die Geschichte von "Ingress Prime" auch auf Netflix weiter: Mit "The Ingress Anime" ist eine Animationsserie zum Mobile-Spiel geplant. Außerhalb von Deutschland ist diese offenbar schon in einigen Regionen verfügbar. In der Serie geht es um Makoto, der durch das Berühren von Objekten Visionen bekommt. Durch diese Fähigkeit wird er eines Tages auf die Portale und "Exotic Matter" aufmerksam und gerät mitten in eine große Verschwörung.


Weitere Artikel zum Thema
Viele Android-Smart­pho­nes ab Werk mit Sicher­heits­lücken - Ist eures dabei?
Guido Karsten
Mit Android 9 wäre das Galaxy S7 vielleicht nicht auf der Liste von Kryptowire gelandet
Sicherheitsexperten haben etliche Schwachstellen auf älteren aber beliebten Android-Geräten entdeckt. Dazu zählt auch das Samsung Galaxy S7.
Samsung Galaxy A50: Vorsicht – Update legt Finger­ab­druck­sen­sor lahm
Francis Lido
Das Galaxy A50 ist eigentlich ein empfehlenswertes Smartphone
Besitzer des Samsung Galaxy A50 müssen aufpassen. Das jüngste Update beschert Probleme mit dem Fingerabdrucksensor.
Huawei MatePad Pro bald offi­zi­ell: Muss das iPad Pro nun zittern?
Guido Karsten
Her damit !6Apples iPad Pro (Bild) könnte mit dem Huawei MatePad Pro einen neuen Konkurrenten erhalten
Das Huawei MatePad Pro soll noch in diesem Monat enthüllt werden. Nicht nur der Name erinnert stark an Apples Premium-Tablet iPad Pro.