"Ingress Prime": "Pokémon GO"-Macher veröffentlichen neues altes AR-Spiel

In "Ingress Prime" tarnen sich Portale als Sehenswürdigkeiten
In "Ingress Prime" tarnen sich Portale als Sehenswürdigkeiten(© 2018 Niantic)

Vor "Pokémon GO" hat Niantic "Ingress" veröffentlicht. Und danach? "Ingress Prime". Das neue Spiel ist ab sofort für iPhone und Android verfügbar. Es ähnelt dabei seinem Vorgänger, macht aber auch ein bisschen was anders.

"Ingress Prime" baut laut Pressemitteilung auf dem Original "Ingress" auf und ist ein Augmented-Reality-Spiel. Ihr müsst Portale aktivieren, um so an das Material "Exotic Matter" zu kommen. Spieler werden dabei in zwei verschiedene Teams unterteilt: der "Widerstand" und die "Erleuchteten". Es gibt aber noch mehr als Ressourcen: Niantic verspricht eine interaktive Geschichte, die sich mit der Zeit weiterentwickeln wird. Die Richtung der Story wird wohl davon beeinflusst, wie die Spieler untereinander agieren und welche Seite siegreich aus Events hervorgeht.

Anime zum Spiel kommt

Portale sind Sehenswürdigkeiten und besondere Orte in der realen Welt, zu denen ihr euch begeben müsst. Bevor ihr "Exotic Matter" bekommen könnt, müsst ihr ein Portal aber erst für eure Fraktion erobern. "Ingress Prime" ist also grundsätzlich seinem Vorgänger sehr ähnlich, verfügt aber über eine neue Benutzeroberfläche und einige weitere Verbesserungen. Ihr findet das Mobile Game im Google Play Store für Android und im Apple App Store für iOS.

Im Jahr 2019 geht die Geschichte von "Ingress Prime" auch auf Netflix weiter: Mit "The Ingress Anime" ist eine Animationsserie zum Mobile-Spiel geplant. Außerhalb von Deutschland ist diese offenbar schon in einigen Regionen verfügbar. In der Serie geht es um Makoto, der durch das Berühren von Objekten Visionen bekommt. Durch diese Fähigkeit wird er eines Tages auf die Portale und "Exotic Matter" aufmerksam und gerät mitten in eine große Verschwörung.


Weitere Artikel zum Thema
"Night­flyers": Neuer Trai­ler erhöht die Span­nung
Lars Wertgen
Nightflyers
Wie "Psycho" im Weltall? In der Sci-Fi-Horror-Serie "Nightflyers" von George R. R. Martin droht eine Apokalypse.
Erste Version von Android Q durch­ge­si­ckert: Das sind die größ­ten Neuhei­ten
Marco Engelien
Android Q bringt neue Funktionen aufs Google Pixel.
Die ersten echten Infos zu Android Q sind da: Experten konnten eine frühe Version des Betriebssystem ausprobieren und verraten die größten Neuheiten.
Huawei P Smart (2019): So schal­tet ihr Tasten­töne und Tasten­vi­bra­tion aus
Sascha Adermann
Beim Huawei P Smart (2019) könnt ihr die Tastentöne und Tastenvibration deaktivieren
Ihr wollt Tastentöne und -Vibration des Huawei P Smart (2018) ausschalten oder den "Nicht stören"-Modus nach Plan nutzen? Wir erklären, wie es geht.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.