Instagram: Private Fotos nur teilweise privat

Privates war bei Instagram nicht zwangsläufig auch wirklich privat
Privates war bei Instagram nicht zwangsläufig auch wirklich privat(© 2014 Instagram, CURVED Montage)

Sicherheitslücke bei Instagram: Wie Quartz berichtet, ist es vor Kurzem zu einer erheblichen Panne bezüglich der Privatsphäre bei Instagram-Fotos gekommen. Demnach sei eine große Zahl an geposteten Bildern öffentlich zu sehen gewesen, obwohl die jeweiligen Nutzer ihre Accounts auf privat gestellt hatten. 

Der Datenschutz im Internet ist eine äußerst komplizierte Angelegenheit und sorgt besonders im Zusammenspiel mit sozialen Netzwerken immer wieder für beunruhigende Entwicklungen. Ein vor Kurzem durchgeführter Test des Online-Portals Quartz hat nun eine Sicherheitslücke bei Instagram offengelegt, die das zu Facebook gehörige soziale Netzwerk laut eigener Aussage inzwischen aber wieder geschlossen hat. Demnach waren hochgeladene Instagram-Fotos auch weiterhin öffentlich zu sehen, obwohl der jeweilige Account schon längst privat gewesen sein sollte.

Wie privat sind Instagram-Bilder wirklich?

Eigentlich sollten all Eure Instagram-Fotos nur für von Euch freigeschaltete Follower sichtbar sein, wenn Euer Account auf "privat" gestellt ist. Das traf tatsächlich nicht so ganz zu: Ausschlaggebend war die Privatsphäre-Einstellung zum Zeitpunkt des Foto-Uploads. Wer einen Link zu einem Eurer Bilder hatte, das mit einem öffentlichem Account hochgeladen wurde, der konnte über diesen Link auch später noch darauf zugreifen – selbst wenn Ihr die Privatsphäre-Einstellung auf "privat" geändert habt.

Gegenüber Quartz erklärte Instagram, dass ein Software-Update das Datenschutz-Loch mittlerweile behoben habe. Im Umkehrschluss heißt das, dass über 300 Millionen Instagram-Nutzer bislang eventuell gar nicht wussten, wer welche geposteten Bilder trotz entsprechend vorgenommener Privatsphären-Einstellungen noch unverhofft zu sehen waren. Tatsächlich machte das Unternehmen bisher nicht wirklich deutlich, in welchem Rahmen private Fotos unter gewissen Umständen noch öffentlich zugänglich waren. Durch das erfolgte Update soll ein privater Account nun auch privat sein: Zugriff auf die Fotos gibt's nur für autorisierte Follower.


Weitere Artikel zum Thema
Google will die schlech­tes­ten Android-Apps bald vor Nutzern verber­gen
Guido Karsten1
Schlecht programmierte Apps werden im Play Store bald nicht mehr so leicht zu finden sein
Google ist ebenso wie Apple darum bemüht, die Qualität der Anwendungen in seinem Store zu verbessern. Nun gibt es eine neue Strategie.
Googles Fuch­sia OS wird unab­hän­gig von Android entwi­ckelt
Guido Karsten
Die Google-Suche kann in Fuchsia jederzeit mit einer Wischbewegung aufgerufen werden
Googles Dave Burke hat sich während der Google I/O auch zu Fuchsia OS geäußert. Ihm zufolge könnte sich das Betriebssystem noch deutlich verändern.
Nintendo Clas­sic Mini verkaufte sich im April besser als PS4 und Xbox
Michael Keller
Supergeil !5Die Retro-Konsole Nintendo Classic Mini verkauft sich besser als erwartet
Die Konsole Nintendo Classic Mini wird nicht mehr produziert – dabei stellten die Verkäufe unlängst sogar PS4 und Xbox in den Schatten.