Digital Detox auf Instagram: So soll die neue Selbstkontrolle funktionieren

Auf Instagram lässt sich viel Zeit verbringen
Auf Instagram lässt sich viel Zeit verbringen(© 2017 CURVED)

Freiwillige Selbstkontrolle für das digitale Wohlbefinden liegt derzeit im Trend. Auch Instagram will es euch erleichtern, eure Nutzung auf ein gesundes Maß zu beschränken. TechCrunch konnte bereits einen Blick auf das Tool werfen, das euch das ermöglichen soll.

Das Feature heißt "Usage Insights" und Hinweise auf dessen Funktionsweise sollen sich bereits im Quellcode eines Android-APK verbergen. Darin gefunden habe es Jane Manchun Wong, die Screenshots davon auch in den Tweets unter diesem Artikel veröffentlicht hat. "Usage Insights" informiere Nutzer jeden Tag darüber, wie viel Zeit sie bereits auf Instagram verbracht haben. Es soll außerdem möglich sein, sich ein tägliches Zeitlimit zu setzen. Bei Überschreitung der selbstgewählten Nutzungszeit blende Instagram eine entsprechende Mitteilung ein. Dass der Dienst euch nach Ablauf des Zeitlimits für den Rest des Tages komplett ausschließen wird, sei unwahrscheinlich. Zum einen gebe es im Quellcode keine Anzeichen dafür. Zum anderen würde dies Unternehmen und Werbekunden wohl abschrecken.

Apple und Google planen ähnliche Features

Wie genau das Feature erreichbar sein wird, ist nicht ganz klar. Es gebe aber Hinweise darauf, dass der Aufruf über ein neues Menü erfolgt, das sich über einen Hamburger-Button auf eurer Profilseite öffnen lässt. Darüber hinaus werde es anscheinend einen Shortcut zu den Mitteilungseinstellungen geben. So sollt ihr künftig einfacher verhindern können, dass euch Benachrichtigungen ständig von wichtigeren Dingen ablenken.

Die "Usage Insights" sind nicht das einzige Feature, das euch vor exzessiver Instagram-Nutzung bewahren soll. "You're All Caught Up!" verfolgt dasselbe Ziel: Die Funktion informiert euch, wenn ihr alle neuen Beiträge angeschaut habt, und verhindert so, dass ihr ziellos durch euren Feed scrollt. Apple und Google werden in iOS 12 beziehungsweise Android P ähnliche Mechanismen zur Selbstkontrolle einführen.

Weitere Artikel zum Thema
Face­book hat hunderte Millio­nen Pass­wör­ter unver­schlüs­selt gespei­chert
Christoph Lübben
Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat derzeit wohl regelmäßig mit Datenpannen zu tun
Ihr bekommt womöglich bald eine Mail von Facebook: Erneut gab es eine Datenpanne – in diesem Fall waren unzählige Passwörter als Klartext gesichert.
Galaxy S10: So funk­tio­niert der Insta­gram-Modus
Lars Wertgen
Her damit !6Das Galaxy S10 lädt eure Fotos optional direkt auf Instagram hoch
Die Entwickler des Galaxy S10 haben auch an Social-Media-Fans gedacht: Das Smartphone hat einen speziellen Instagram-Modus.
Insta­gram testet Direkt­nach­rich­ten im Brow­ser
Michael Keller
Instagram will App-Funktionen auch außerhalb des Smartphones anbieten
Instagram könnte eine praktische App-Funktion bald auch in der Web-Version ermöglichen: das Verschicken von Direktnachrichten an andere Nutzer.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.