Instagram startet erste Welle mit Video-Werbung

Ob Instagram mit der neuen Funktion einen Blumentopf gewinnen kann, ist fraglich
Ob Instagram mit der neuen Funktion einen Blumentopf gewinnen kann, ist fraglich(© 2014 Instagram, CURVED Montage)

Was YouTube kann, kann Instagram nun auch: Nachdem der Foto- und Video-Messenger bereits vor einiger Zeit Werbung in Form von Bildern eingeführt hat, folgen nun Videoclips von maximal 15 Sekunden Länge. Zunächst bekommen Nutzer nur Videos von fünf Werbepartnern zu sehen, mehr sollen folgen.

Für die neue Art von Werbung hat sich Instagram zunächst fünf Partner ins Boot geholt: Activision, Banana Republic, Disney, CW und Lancôme. In der Timeline der Nutzer finden sich daher etwa Videos zum neuen Shooter "Call of Duty: Advanced Warfare", dem Animationsfilm "Big Hero 6" oder einer Zeitraffer-Aufnahme eines Zeichners. Wie The Verge anmerkt, wirken die eingespielten Filmchen dabei eher wie Fremdkörper, obwohl Instagram bereits ankündigte, zielgruppengerechte Werbung zu schalten. Dass die Clips diejenigen zu sehen bekommen, für die sie gedacht sind, dürfte jedoch vornehmlich auch im Interesse der Anbieter liegen.

Instagram will profitabel werden

Der Schritt stellt einen weiteren Versuch dar, das Unternehmen profitabel zu machen. Zwar besitzt das soziale Netzwerk insgesamt über 200 Millionen Nutzer, seit der Übernahme durch Facebook verbrennt der Dienst aber eher Geld, anstatt für Gewinne zu sorgen. Wie lange deutsche User von der neuen Werbung verschont bleiben, ist unklar. Bildanzeigen sind erst Ende September nach Europa geschwappt, und dort auch zunächst nur ins Vereinigte Königreich.


Weitere Artikel zum Thema
Google Home spielt nun auch Musik von kosten­lo­sen Spotify-Accounts
Guido Karsten1
Google Home macht auf Sprachbefehl auch Musik
Der Funktionsumfang des smarten Lautsprechers Google Home wächst: Musik von Spotify kann das Gerät nun auch spielen, wenn Ihr kein Premium-Abo habt.
WhatsApp Web erhält Status-Feature
Guido Karsten
WhatsApp Web lässt Euch nun auch Euren Status bearbeiten
Das Status-Feature war bislang nur in der mobilen Variante des Messengers verfügbar. Nun dürft Ihr auch über die Web-Version darauf zugreifen.
Der Google Assi­stant funk­tio­niert jetzt mit allen kompa­ti­blen Smart­pho­nes
Marco Engelien1
Der Google Assistant auf dem OnePlus 3
Der Google Assistant landet auf immer mehr Smartphones. Ab sofort sollen in Deutschland alle kompatiblen Geräte Zugriff auf die KI haben.