Instagram-Update bringt neue Filter und Emoji-Hashtags

Mit dem neuesten Instagram-Update stehen Euch drei neue Farbfilter zur Verfügung
Mit dem neuesten Instagram-Update stehen Euch drei neue Farbfilter zur Verfügung(© 2015 Instagram, CURVED Montage)

Frische Farben, anschauliche Schlagworte: Instagram führt per Update Emoji-Hashtags sowie drei neue Filter namens Lark, Reyes und Juno ein. In einem Ausführlichen Blogpost erklärt das Unternehmen, was Euch genau erwartet – und kündigt für die Zukunft an, häufiger neue Filter zu veröffentlichen.

Emoji sind als Ausdruck des eigenen Gefühlslebens oft eine praktische Hilfe, um sich knapp und aussagekräftig mitzuteilen. Ein Smiley ist eben schneller getippt als mit Worten auszudrücken, dass man glücklich ist. Hashtags als Verschlagwortung von Beiträgen sind zwar kürzer, doch die richtige Wortwahl ist auch hier bisweilen nicht eben einfach. Instagram lässt daher ab sofort auch Emoji als Hashtag zu. Statt #Supergeil heißt es künftig also eher #:D.

Sanftes Rot, ausgewaschenes Gelb

Die Emoji-Hashtags funktionieren genau so wie reguläre Hashtags: Ihr verseht damit eigene Fotos oder klickt einfach auf ein Hashtag-Emoji eines anderen Beitrags, egal ob Video oder Foto. Die drei neuen Filter beschreibt der Blogeintrag als "modern" und "subtil", "um Fotos raffiniert und wundervoll zu verbessern".

Die Farbanpassungen von "Lark" etwa mildern Rottöne und heben dafür Blau und Grün stärker hervor. Wer den Look alter Aufnahmen mag, nutzt "Reyes", wodurch die Farben gelbstichig und ausgewaschen erscheinen. "Juno" hingegen mischt kalten Farben etwa mehr Grün unter, betont Gelb bis Rot und verstärkt Weiß. Die neuen Features stehen sowohl für Android als auch für iOS zur Verfügung, auch wenn die Versionsnummern sich unterscheiden. Im App Store ist so Version 6.11.0 erhältlich, während der Play Store Version 6.20.0 zum Download anbietet. Zuletzt brachte ein Update Anfang April neue Farb- und Retro-Filter für Instagram-Nutzer. Auf Nacktfotos lassen sich die allerdings nicht anwenden.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten11
Naja !6Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.