Installation adé: Google streamt Android-Apps aus der Cloud

Weg damit !10
Das App-Streaming befindet sich noch im Beta-Stadium.
Das App-Streaming befindet sich noch im Beta-Stadium.(© 2015 Google)

Ist der Play Store bald Geschichte? Google testet in den USA gerade einen Weg, Apps direkt aus der Cloud zu streamen.

Spannende Zeiten bei Google: Nachdem man die Suche in der Google-App verbessert und das soziale Netzwerk Google+ optisch aufgefrischt hat, gibt es nun die nächste Weiterentwicklung aus Mountain View. Wie das Unternehmen per Blog-Eintrag mitteilt, zeigt die mobile Suche ab sofort auch Ergebnisse aus Android-Apps an.

Vorher konnte Google nur Ergebnisse aus Anwendungen ausgeben, wenn sich diese mit Webinhalten gedeckt haben. Allerdings habe man entdeckt, dass viele großartige Inhalte “nur in Apps leben.” Deswegen gibt Google ab sofort sogenannte “App-First”-Ergebnisse aus. Seid Ihr zum Beispiel auf der nach einem passenden Hotel, zeigt Euch die Suche jetzt auch Inhalte aus der HotelTonight-App an.

So funktioniert das App-Streaming

Das Beste kommt aber jetzt: Braucht Ihr mehr Informationen als diejenigen, die die Suche ausgibt, könnt Ihr bei ausgewählten Apps auf den Stream-Button in der Suche tippen und die Anwendung öffnen, ohne sie zu installieren. Stattdessen läuft die App in einer virtuellen Maschine in der Google-Cloud. Eure Eingaben werden direkt vom Smartphone an die Cloud gesendet. Das soll so schnell passieren, dass sich die Benutzung so anfühlt, als hättet Ihr die Anwendung auf Eurem Gerät installiert. Einzige Voraussetzung für den reibungslosen Ablauf ist eine gute WLAN-Verbindung.

Google App-Content Suche
Das GIF von Google zeigt, wie das App-Streaming funktioniert(© 2015 Google)

"Wir wollen, dass Nutzer dazu in der Lage sind, Zugriff auf die Inhalte zu haben, egal ob im Web oder in der App", sagt Rajan Patel , der Leite des App-Index-Teams bei Google gegenüber TechCrunch. Damit das klappt, müssen Entwickler einfach nur Googles App-Index-Schnittstelle in die Anwendung implementieren. Diese hilft der Suchmaschine, zu verstehen, was eine Seite ist und wie oft diese genutzt wird.

Das Streamen von Apps ist ab sofort in den USA verfügbar. Die Funktion befindet sich allerdings noch in einer Beta-Phase und wird nur von wenigen Apps ,wie HotelTonight, Chimani, Daily Horoscope und der New York MTA Subway Map, unterstützt. Laut TechCrunch will man bei Google erst einmal schauen, wie Nutzer auf die neue Möglichkeit reagieren, bevor das Feature weltweit ausgerollt und auch für iOS umgesetzt wird.


Weitere Artikel zum Thema
Google Pixel 4: Darum ist es das beste Smart­phone für iPhone-Umstei­ger
Francis Lido
Das Google Pixel 4 sieht von hinten sogar aus wie ein iPhone
Ihr wollt von einem iPhone zu einem Android-Smartphone wechseln? Dann sollte das Google Pixel 4 (XL) auf eurer Liste ganz oben stehen.
Google Pixel 4 im DxOMark Kamera-Test: So gut knippst das neue Flagg­schiff
Lars Wertgen
Das Google Pixel 4 hat eine duale Kamera
Das Google Pixel 4 ist da. Kann die Kamera des Smartphones mit dem Huawei Mate 30 Pro mithalten? Der Kamera-Test von DxOMark liefert die Antwort.
Googles Hard­ware-Chef würde Gäste auf Smart Spea­ker hinwei­sen – und ihr?
Martin Haase
Google-Hardwarechef Rick Osterloh würde Besucher auf Smart Speaker hinweisen.
Googles Hardware-Chef Rick Osterloh würde seinen Gästen Bescheid sagen, dass er smarte Lautsprecher Zuhause hat. Und ihr?