Installation adé: Google streamt Android-Apps aus der Cloud

Weg damit !10
Das App-Streaming befindet sich noch im Beta-Stadium.
Das App-Streaming befindet sich noch im Beta-Stadium.(© 2015 Google)

Ist der Play Store bald Geschichte? Google testet in den USA gerade einen Weg, Apps direkt aus der Cloud zu streamen.

Spannende Zeiten bei Google: Nachdem man die Suche in der Google-App verbessert und das soziale Netzwerk Google+ optisch aufgefrischt hat, gibt es nun die nächste Weiterentwicklung aus Mountain View. Wie das Unternehmen per Blog-Eintrag mitteilt, zeigt die mobile Suche ab sofort auch Ergebnisse aus Android-Apps an.

Vorher konnte Google nur Ergebnisse aus Anwendungen ausgeben, wenn sich diese mit Webinhalten gedeckt haben. Allerdings habe man entdeckt, dass viele großartige Inhalte “nur in Apps leben.” Deswegen gibt Google ab sofort sogenannte “App-First”-Ergebnisse aus. Seid Ihr zum Beispiel auf der nach einem passenden Hotel, zeigt Euch die Suche jetzt auch Inhalte aus der HotelTonight-App an.

So funktioniert das App-Streaming

Das Beste kommt aber jetzt: Braucht Ihr mehr Informationen als diejenigen, die die Suche ausgibt, könnt Ihr bei ausgewählten Apps auf den Stream-Button in der Suche tippen und die Anwendung öffnen, ohne sie zu installieren. Stattdessen läuft die App in einer virtuellen Maschine in der Google-Cloud. Eure Eingaben werden direkt vom Smartphone an die Cloud gesendet. Das soll so schnell passieren, dass sich die Benutzung so anfühlt, als hättet Ihr die Anwendung auf Eurem Gerät installiert. Einzige Voraussetzung für den reibungslosen Ablauf ist eine gute WLAN-Verbindung.

Google App-Content Suche
Das GIF von Google zeigt, wie das App-Streaming funktioniert(© 2015 Google)

"Wir wollen, dass Nutzer dazu in der Lage sind, Zugriff auf die Inhalte zu haben, egal ob im Web oder in der App", sagt Rajan Patel , der Leite des App-Index-Teams bei Google gegenüber TechCrunch. Damit das klappt, müssen Entwickler einfach nur Googles App-Index-Schnittstelle in die Anwendung implementieren. Diese hilft der Suchmaschine, zu verstehen, was eine Seite ist und wie oft diese genutzt wird.

Das Streamen von Apps ist ab sofort in den USA verfügbar. Die Funktion befindet sich allerdings noch in einer Beta-Phase und wird nur von wenigen Apps ,wie HotelTonight, Chimani, Daily Horoscope und der New York MTA Subway Map, unterstützt. Laut TechCrunch will man bei Google erst einmal schauen, wie Nutzer auf die neue Möglichkeit reagieren, bevor das Feature weltweit ausgerollt und auch für iOS umgesetzt wird.


Weitere Artikel zum Thema
Android-Nach­fol­ger Fuch­sia könnte in den nächs­ten fünf Jahren erschei­nen
Francis Lido
So sehen die Schnelleinstellungen einer frühen Fuchsia-Version aus
Die Entwickler von Fuchsia haben Großes vor. Doch nicht alle bei Google teilen ihre Euphorie.
CURVED-Cast Folge 36: Phäno­men "Fort­nite" und Googles Milli­ar­den­strafe
Marco Engelien
"Fortnite" auf dem iPad
Alle zocken "Fortnite". "Warum eigentlich?" fragen sich René und Marco. Außerdem sprechen sie über Googles Milliardenstrafe und das Galaxy Note 9.
Google Assi­stant hilft euch künf­tig besser bei der Tages­pla­nung
Francis Lido
Der Google Assistant auf dem Galaxy Note 8
Der Google Assistant greift euch ab sofort noch mehr unter die Arme – mit personalisierten Vorschlägen und Erinnerungen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.