Instant Apps sind nun Teil des Google Play Store

Der Google Play Store ist die Basis für Android-Apps
Der Google Play Store ist die Basis für Android-Apps(© 2014 CURVED)

Google hat eine ganze Reihe an Änderungen angekündigt, die im App-Store des Unternehmens Einzug halten werden. Die bedeutendste Neuerung ist sicherlich, dass die Instant Apps nun endlich verfügbar sind.

Instant Apps erkennt Ihr im Google Play Store künftig daran, dass sie durch einen "Jetzt ausprobieren"-Button gekennzeichnet sind, berichtet TechCrunch. Damit könnt Ihr die Anwendung benutzen, ohne sie installieren zu müssen. Zum Start gibt es nur eine Handvoll Apps, die diese Möglichkeit bieten: so zum Beispiel die Anwendungen der New York Times, von BuzzFeed, Red Bull und einigen anderen Anbietern.

Redaktionelle Empfehlungen

Google hat die Instant Apps erstmals auf seiner I/O 2016 vorgestellt, auch in diesem Jahr waren sie wieder ein Thema auf der Veranstaltung. Die Funktion ist vor allem dann praktisch, wenn Ihr eine App nur hin und wieder benötigt. Dadurch, dass die Installation überflüssig ist, spart Ihr Speicherplatz auf Eurem Smartphone oder Tablet. Und: Ihr könnt Links öffnen, die Euch Kontakte aus einer App heraus schicken, ohne wie bisher in den Google Play Store verwiesen zu werden.

Zu den weiteren Neuerungen im Google Play Store gehört eine neue Rubrik für Spiele, in der Ihr Trailer und Screenshots zum Gameplay findet. Dieser Bereich soll noch einmal in zwei Sektionen unterteilt werden: für kostenpflichtige Spiele ("Premium") und für bald erscheinende oder populäre Games ("Neu"). Außerdem soll bei Listen und App-Sammlungen künftig ein stärkerer Fokus auf Empfehlungen durch die Google-Redaktion liegen – ähnlich wie es im App Store von Apple durch Interviews, Rezensionen und Listen bereits der Fall ist.


Weitere Artikel zum Thema
Android Brow­ser im Vergleich: Die besten Vari­an­ten zum Surfen
Martin Haase
Welcher Android Browser darf es sein?
Google will Alternativen zu seinem Chrome-Browser anbieten. Welcher Android Browser am besten zu euch passt, erfahrt ihr im Vergleich.
Google Pixel 3a: 2016 will sein Design zurück
Lars Wertgen
Das Google Pixel 3XL (Foto) bekommt künftig wohl das Pixel 3a zur Seite gestellt
Das Google Pixel 3a könnte vom Start weg ein Klassiker werden: Ein Bild soll das Design des Smartphones zeigen, das wir aus alten Zeiten kennen.
Android Q: Ist das die Ablö­sung für den "Zurück"-Button?
Michael Keller
Mit Android Q werden neue Gesten auf Pixel 3 XL (Bild) und Co. Einzug halten
Mit Android Q könnte Google den Zurück-Button verschwinden lassen. Stattdessen könnt ihr euch künftig mit Gesten über die Benutzeroberfläche bewegen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.