Intel kauft Fitness-Smartwatch für 100 Millionen Dollar

Bald mit Intel-Logo: Die Fitness-Smartwatch von Basis.
Bald mit Intel-Logo: Die Fitness-Smartwatch von Basis.(© 2014 Basis, CURVED Montage)

Intel steigt in das Smartwatch-Geschäft ein. Allerdings nicht mit einer selbst entwickelten Uhr, sondern durch die Übernahme von Basis für 100 bis 150 Millionen Dollar. Deren Smartwatch fungiert nicht als Erweiterung von Smartphones, sondern dient mit seinen zahlreichen Sensoren als Fitness- und Gesundheitstracker.

Basis hat sich Gerüchten zufolge in den vergangenen Wochen mehreren großen Unternehmen zur Übernahme angeboten. Wie Techcrunch berichtet, hat Intel das Rennen gemacht und zahlt je nach Quelle zwischen 100 und 150 Millionen Dollar für den Smartwatch-Hersteller. Intel scheint damit das höchste Gebot abgegeben zu haben, in Gesprächen mit Google, Apple, Samsung oder Microsoft soll es um einen niedrigeren Preis gegangen sein.

Die Basis-Smartwatch fungiert, anders als zum Beispiel die Galaxy Gear von Samsung, nicht als Verlängerung des Smartphones am Handgelenk, sondern verfügt über zahlreiche Sensoren, mit denen sie Eure Fitness- und Gesundheitswerte überwacht. Der Fitness-Tracker misst kontinuierlich die Herzfrequenz, Temperatur auf der Haut sowie die abgegebene Schweißmenge. Zudem registriert die Uhr Bewegungen und überwacht Euren Schlaf. Die gesammelten Daten übermittelt sie per Bluetooth zu Smartphones oder Computern, wo Apps sie visuell aufbereiten sollen.

Mit Preisen von 179 und 199 Dollar sind die zwei derzeit zur Auswahl stehenden Smartwatches von Basis teurer als die Fitness-Tracker von Nike, Misfit, Fitbit oder Jawbone, die teilweise auch die Uhrzeit anzeigen - aber immerhin noch günstiger als Samsungs Galaxy Gear.

Weitere Artikel zum Thema
Fitness­tra­cker: Viele Weara­bles mit mangel­haf­tem Daten­schutz
Michael Keller
Viele Fitnesstracker übertragen die erhobenen Daten unverschlüsselt ans Smartphone
Für eine Studie wurde der Umgang vieler Fitnesstracker mit persönlichen Daten untersucht. Etliche der Wearables gehen eher sorglos mit Euren Daten um.
Galaxy Note 7: So könnt Ihr Widgets deak­ti­vie­ren
Michael Keller
Auf dem Homescreen des Galaxy Note 7 könnt Ihr die Widgets ausschalten
Das Galaxy Note 7 bietet Euch praktische Widgets – bei Bedarf könnt Ihr diese aber vom Homescreen entfernen. Wir erklären, wie Ihr das tun könnt.
Samsung Galaxy A8: Mittel­klasse-Smart­phone ab sofort vorbe­stell­bar
Lars Wertgen
Das Samsung Galaxy A8 erscheint hierzulande in Schwarz und Gold
Das Samsung Galaxy A8 kommt mit etwas Verzögerung nach Deutschland. Teil des Mittelklasse-Smartphones ist eine Dualkamera auf der Vorderseite.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.