Intel kooperiert mit Google: Android auf x86 Chips

Nachdem Microsoft das kommende Betriebssystem Windows 8 auch für ARM-Prozessoren ausgelegt und damit die Exklusiv-Partnerschaft mit Intel gebrochen hat, reagiert der Chiphersteller nun. Auf dem Intel Developers Forum (IDF) gab Intel-Chef Paul Otellini bekannt, dass Intel zukünftig eng mit Google zusammenarbeiten wird und Android-Geräte auch mit Prozessoren von Intel laufen sollen.

Bislang ist Android nur für ARM-Prozessoren optimiert, ab 2012 soll das nun anders werden. Intel hatte auch gleich ein entsprechendes Beispiel im Gepäck, genau genommen sogar zwei: Ein Tablet mit einem Medfield-Chip und Android 3.0 und ein Smartphone, das ebenfalls mit der Atom-CPU Medfield ausgestattet ist.

Dass bislang keine Intel-Prozessoren in Smartphones und Tablets verbaut werden, liegt vor allem daran, dass ARM-Chips deutlich stromsparender arbeiten. Mit der Intel Atom Generation soll sich das ändern. Intels Zusammenarbeit mit Google kann natürlich auch ein Stück weit als eine Art Trotzreaktion gegenüber Microsoft gedeutet werden. Denn bisher liefen Computer mit dem Betriebssystem Windows nur mit x86-Chips von Intel. Windows 8 jedoch läuft ebenfalls mit ARM-Chips.

Und man könnte ob dieser strategischen Partnerschaft noch weiter spekulieren: Wird Google Android nach und nach auch als Betriebssystem für Desktop PCs entwickeln und damit im Prinzip den umgekehrten Weg gehen wie Microsoft? Denkbar wäre das durchaus. Und in diesem Zusammenhang wäre es auch möglich, dass Google sich von den Chromebooks und dem Chrome OS abwendet, da vor allem die Chromebooks lange nicht den erhofften Erfolg gebracht haben. Andererseits muss man den kleinen Laptops und dem dazugehörigen Betriebssystem vielleicht auch einfach noch eine Chance und etwas Zeit geben. Natürlich sind das alles wilde Spekulationen, aber eben auch denkbare Szenarien. Letztlich wird man ohnehin abwarten müssen, was die Zukunft bringt.