Intro hat sein Titelbild mit dem iPhone 7 Plus geschossen

Peinlich !28
Shot on iPhone 7 Plus: Mac deMarco für die neue Intro
Shot on iPhone 7 Plus: Mac deMarco für die neue Intro(© 2017 Intro)

Viele Hersteller werben mit den Kameraqualitäten ihrer Smartphones. Doch die größte Auszeichnung dürfte wohl sein, wenn Profi-Fotografen ihre teure Ausrüstung links liegen lassen und stattdessen, wie aktuell für die neue Ausgabe der Intro, zum iPhone 7 Plus greifen.

Für die Fotochefin von Intro, Frederike Wetzels, war das ein sehr ungewohnter Umstand: "Da fliege ich extra für ein Covershooting nach Los Angeles, klingle bei Mac DeMarco und denke die ganze Zeit, dass irgendwas fehlt." Damit ist ihr normales Kamera-Equipment gemeint. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: "Mein Bildkonzept hatte ich extra darauf zugeschnitten. Ich wollte ein nahes Porträt, kraftvolle Farben und einen Hintergrund, der in dieser Unschärfe schön aussieht."

Damit ist Intro nicht allein. Der Fotograf Miller Mobley benutzte im Februar das aktuelle Vorzeigemodell von Apple, um das Coverbild für die neue Ausgabe des Billboard-Magazins aufzunehmen. Mobley wollte erreichen, dass die Betrachter der Billboard-Ausgabe das Bild als Ganzes schätzen, ohne sich über die verwendete Hardware Gedanken zu machen.

Das Smartphone als Kamera-Alternative

Damit hat Apple gleich mehrfach geschafft, was sich andere Smartphone-Hersteller wohl innigst wünschen: Dass professionelle Fotografen iPhone 7 Plus als echte Alternative zu Fotokameras wahrgenommen wird. Gerade Huawei investiert spätestens seit dem Huawei P9 enorm beim Marketing, um das Thema Smartphone-Fotografie für sich zu besetzen. Doch nach wie vor gilt das iPhone als beliebteste Kamera weltweit.

Das hat Apple zuletzt mit einer Neuauflage der "Shot on iPhone"-Kampagne gekontert, die mit haushohen Billboards weltweit ausgerollt wurde – zuletzt nochmal mit einem stärkeren Fokus auf Fotografie bei Nacht bzw. schweren Lichtverhältnissen.

Das Titelbild der neuen Intro wurde allerdings nicht bei Nacht geschossen, sondern bei bestem kalifornischen Wetter. "Cover-Boy" der aktuellen Intro-Ausgabe ist übrigens kein Topmodel, sondern Mac deMarco, ein kanadischer Indie-Sänger. Die Bildbearbeitung ist übrigens auch auf dem Smartphone möglich. "Ich arbeite mit Adobe Lightroom, das es inzwischen auch als App gibt", so Wetzels.

Das komplette Interview und weitere Informationen zum Einsatz des iPhone 7 Plus gibt es ab sofort in der aktuellen Mai-Ausgabe der Intro, die kostenlos an über 1.200 Auslagestellen zu bekommen ist. Außerdem gibt es alle Ausgaben hier: intro.de/dasheft.

Weitere Artikel zum Thema
iPhone 7 über­lebt zwei Tage unter Wasser
Lars Wertgen
Das iPhone 7 Plus kann eine kurze Zeit unter Wasser unbeschadet überstehen
Ein iPhone 7 überlebte einen mehrtägigen Tauchgang in mehr als 10 Meter Tiefe. Es wurde entdeckt, als es eine SMS bekam.
Wenn ihr diese Warnung auf eurem iPhone seht, hat euer Akku schlapp gemacht
Lars Wertgen2
Seit iOS 11.3 könnt ihr der iPhone-Drosselung ein Ende setzen
Apple bietet nun mehr Transparenz in Sachen Akku-Management – es könnte aber auch eine schlechte Nachricht auftauchen.
"Unsane": Auf iPhone gedreh­ter Spiel­film feiert in Berlin Premiere
Francis Lido
"Unsane" entstand auf einem iPhone
Auf der Berlinale zeigt Steven Soderbergh seinen Film "Unsane". Auf der Pressekonferenz sprach er über die Dreharbeiten mit dem iPhone.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.