iOS 10.2.1: Kein Downgrade mehr auf iOS 10.2. möglich

Her damit !6
Apple erlaubt keine Downgrades von iOS 10.2.1 mehr
Apple erlaubt keine Downgrades von iOS 10.2.1 mehr(© 2017 CURVED)

Mit iOS 10.2.1 gibt es ab sofort kein Zurück mehr: Apple hat die Signatur der vorigen Versionen eingestellt, sodass ein Downgrade auf iOS 10.2 oder älter nicht mehr möglich ist, wie 9to5Mac meldet. Wer noch nicht auf dem allerneuesten Stand ist, sollte hingegen nichts überstürzen.

So enthält das Update auf iOS 10.2.1 Bugfixes und gestopfte Sicherheitslücken, führt aber gleichzeitig neue Bugs ein. Einer davon betrifft Touch ID: Nutzer berichten, dass der Fingerabdrucksensor plötzlich nicht mehr funktioniere. Zudem scheint ein neues Energiesparfeature der aktuellsten Fassung dazu zu führen, dass sich die Bildschirmhelligkeit automatisch herunterregelt, je niedriger der Akkustand ist. Kurzfristig deaktivieren lässt sich dies offenbar nur durch einen Workaround.

iOS 10.3 verheißt neue Features

Solltet Ihr also noch ein iPhone oder iPad mit iOS 10.2 statt iOS 10.2.1 betreiben, dann lohnt es sich womöglich auf iOS 10.2.2 zu warten. Derweil existieren auch schon erste Informationen zu neuen Features von iOS 10.3: Die öffentliche Beta-Version enthält eine Such-Funktion, um verlegte AirPods aufzuspüren. Das ist aber eher für zuhause gedacht, da die Suche Bluetooth nutzt und sich daher nur in einem sehr begrenzen Radius einsetzen lässt.

Das ist aber nur eine Neuerung von vielen, die mit iOS 10.3 Einzug halten werden. Welche Features darüber hinaus auf Euch warten, hat Jan für Euch in einer Übersicht zusammengetragen. Ein Entwickler weist überdies auf ein weiteres potenzielles Feature hin: Icon-Änderungen ohne Update. Vielleicht ändert sich ein App-Symbol bald zu bestimmten Feiertagen oder falls Ihr in einem Spiel etwas Besonderes geschafft habt. Es bleibt zu hoffen, dass spätestens mit dieser Version auch die Bugs von iOS 10.2.1 ausgebessert werden.


Weitere Artikel zum Thema
Apple plant offen­bar eigene Kredit­karte
Lars Wertgen
Apple wird angeblich bald eine Kreditkarte anbieten
Apple hat offenbar Gefallen am Geschäft der Finanzdienstleister gefunden – der iPhone-Hersteller plant angeblich eine Kreditkarte.
Gemein­same Apps für iPho­nes und Macs sollen spätes­tens 2021 kommen
Francis Lido
Für das MacBook Pro könnten bald deutlich mehr Apps zur Auswahl stehen als bisher
Gemeinsame Apps für macOS und iOS sollen bis 2021 Realität werden. Schon 2019 könnten aber viele iPad-Anwendungen den Weg auf Macs finden.
Exper­ten: Xiaomi Mi9 macht bessere Fotos als iPhone Xs Max
Christoph Lübben
Die drei Kameralinsen des Xiaomi Mi9 machen offenbar gute Fotos und Videos
Das Xiaomi Mi9 hat offenbar eine sehr gute Kamera für Fotos und Videos: Selbst das iPhone Xs Max soll unterlegen sein.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.