iOS 10.2: Dritte Beta bringt das "Hintern-Pfirsich"-Emoji zurück

Die neue, alte Version des Phirsich-Emojis (rechts) wird gern als Symbol für einen Hintern verwendet
Die neue, alte Version des Phirsich-Emojis (rechts) wird gern als Symbol für einen Hintern verwendet(© 2016 Twitter/TechCrunch)

Eine neue iOS-Version ist für Besitzer eines iPhone oder eines iPad zumeist ein Grund zur Freude. Mit der ersten Betaversion von iOS 10.2 nahm Apple aber auch eine Änderung vor, die einigen Nutzern ganz und gar nicht gefiel: Das Pfirsich-Emoji erhielt einen neuen Look.

Da Nutzer das Pfirsich-Emoji nicht selten als Symbol für einen Hintern verwendeten, lag die Schlussfolgerung nahe, dass Apple eben genau dieses Verhalten unterbinden wollte. Mit iOS 10.2 Beta 1 änderte sich das Aussehen der Frucht deutlich, wie TechCrunch berichtet: Die Ansicht wurde gedreht und die Form erinnerte längst nicht mehr so sehr an ein menschliches Hinterteil. Ein Aufschrei ging durch die sozialen Netzwerke und zahlreiche Nutzer beklagten das Ende des "Hintern-Pfirsich"-Emojis.

Das Beste aus zwei Versionen

Apple nahm das Feedback seiner Nutzer offenbar ernst und arbeitete einen Alternativplan aus. Mit der erst kürzlich veröffentlichten iOS 10.2 Beta 3 wurde das Pfirsich-Emoji erneut überarbeitet. Das Ergebnis übernimmt die Form und die Perspektive des guten alten "Hintern-Pfirsich"-Emojis und kombiniert diese Merkmale mit der natürlicheren Farbgebung der Frucht aus iOS 10.2 Beta 1.

Nach dem gescheiterten Versuch der Entschärfung dürfte das Steinobst vorerst vor weiteren Änderungsversuchen seitens Apple sicher sein. Nutzer, die ihren Nachrichten zum Thema "Hintern" mehr Farbe und Nachdruck verleihen möchten, können weiterhin auf das passende Emoji zählen.


Weitere Artikel zum Thema
Apple entfernt Drit­tan­bie­ter-Apps für WhatsApp und Insta­gram
2
Peinlich !17Das riesige App-Angebot des App Store ist kürzlich um einige Programme geschrumpft
Apple räumt mit alternativen Apps zu bekannten Anwendungen auf: Offenbar werden mehrere Programme aus dem App Store gelöscht.
Apple Maps zeigt bald Routen mit öffent­li­chem Verkehr an
1
Apple Maps kann in einigen Städten schon seit längerer Zeit Routen mit dem ÖPNV planen
Apple Maps hilft Euch beim Navigieren mit Bus und Bahn: In mehreren deutschen Städten zeigt der Kartendienst nun Informationen zu Haltestellen an.
Windows 10: Micro­soft verspricht zwei große Upda­tes pro Jahr
Guido Karsten
Her damit !5Das Creators Update wurde erst kürzlich für Windows 10 bereitgestellt
Windows 10 hat schon mehrere große Updates erhalten und das nächste ist in Sicht. Wie Microsoft nun verrät, soll es in Zukunft so weitergehen.