iOS 10 erlaubt Deinstallation vorinstallierter Apps

Her damit !80
Viele der vorinstallierten Apps können in iOS 10 entfernt werden
Viele der vorinstallierten Apps können in iOS 10 entfernt werden(© 2016 CURVED)

Endlich ist es so weit: Seit Jahren ist es einer der am häufigsten geäußerten Wünsche von iPhone-Nutzern, die von Apple vorinstallierten Apps auf ihrem Gerät löschen zu können – und nun macht Apple ernst. Die im Rahmen der WWDC 2016 für Entwickler freigegebene Beta 1 von iOS 10 macht dies nun möglich.

Wie Apple in seinem Support-Bereich erklärt, lassen sich unter iOS 10 viele der vorinstallierten Apps vom Homescreen entfernen. Die vollständige Liste mit allen Anwendungen, die in der aktuellen Beta gelöscht werden können, findet Ihr am Ende dieses Artikels. Wer sich nicht zu den registrierten Entwicklern zählt, die bereits auf die erste Vorabversion von iOS 10 zugreifen können, muss sich noch bis Juli gedulden. Dann will Apple die Beta-Version öffentlich bereitstellen.

Homescreen aufräumen und Speicher sparen

In der Vergangenheit konnten die von Apple vorinstallierten Anwendungen lediglich bis zum nächsten Neustart mittels eines Tricks versteckt werden. Mit iOS 10 sollt Ihr sie endlich permanent loswerden können und auf diese Weise Euren Homescreen entschlacken. Nicht jeder benötigt schließlich die Aktien- oder die Podcasts-App und auch die Anwendung zur Verbindung mit einer Apple Watch ist für viele wohl überflüssig.

Wer nun denkt, dass er auf diese Weise Platz für unzählige nützlichere Apps schaffen kann, der könnte allerdings enttäuscht werden. Wie Apple im Support-Bereich erklärt, nehmen alle 23 Apps, die unter iOS 10 entfernt werden können, lediglich 150 Megabyte Speicher in Anspruch. Wer mit dem Speicher auf seinem iPhone, iPad oder iPod touch bislang nicht auskam, wird es nach der Deinstallation aller vorinstallierter Apps also vermutlich immer noch nicht. Der offizielle Release von iOS 10 soll im Herbst erfolgen. Sollte Apple bis dahin seine Pläne nicht ändern, dürft Ihr spätestens dann die folgenden Apps entfernen:

  • Musik
  • Notizen
  • Kompass
  • Erinnerungen
  • Rechner
  • Karten
  • Mail
  • FaceTime
  • Videos
  • Aktien
  • Haus
  • Kalender
  • iTunes Store
  • Podcasts
  • Watch
  • Freunde
  • iBooks
  • Kontakte
  • Wetter
  • Sprachmemos
  • iCloud
  • Tipps
  • News (Bislang nicht in Deutschland verfügbar)

Weitere Artikel zum Thema
AirPods Pro: Samsung laut US-Verbrau­cher­ma­ga­zin billi­ger und besser
Guido Karsten
Consumer Report sieht die AirPods Pro klar hinter einem Konkurrenten
Apples AirPods Pro finden viele Freunde und ernten Lob. Ein US-Verbrauchermagazin hält die Soundqualität der kabellosen In-Ears aber für zweitklassig.
iPhone Kurz­be­fehle einrich­ten und Zeit sparen – so geht's
Joerg Geiger
Mit iPhone-Kurzbefehlen spart ihr Zeit.
Mit iPhone Kurzbefehlen spart ihr Zeit: So könnt ihr mit einem Klick Einstellungen vornehmen, die ihr im Alltag regelmäßig vornehmt.
Sind Apples AirPods Pro zu billig? Diese In-Ears kosten 60.000 Euro
Guido Karsten
Im Vergleich zur Caviar-Edition (Bild) sind die originalen AirPods Pro selbst im Bundle mit einem iPhone 11 Pro günstig
Ihr seid nicht sicher, ob AirPods Pro für "nur" etwa 280 Euro euch das bieten, was ihr verdient? Der Tech-Veredler Caviar hat eine Alternative parat.