iOS 11.1.1 ist da: Update verbessert Autokorrektur und Siri

Mit iOS 11.1.1 soll "Hey Siri" wieder wie gewohnt funktionieren
Mit iOS 11.1.1 soll "Hey Siri" wieder wie gewohnt funktionieren(© 2017 CURVED)

Das Tüpfelchen auf dem "i": Apple hat iOS 11.1.1 für alle Nutzer zur Verfügung gestellt. Das kleine Update soll vor allem ein Problem mit der Autokorrektur beseitigen, von dem offenbar viele Nutzer von iPhone und iPad betroffen sind.

So führe die Autokorrektur nach dem Update auf iOS 11.1 bei etlichen Nutzern dazu, dass aus einem "i" in Textnachrichten automatisch ein "A" mit einem Fragezeichen wird, berichtet AppleInsider. Dieser Bug soll nun mit dem Update auf iOS 11.1.1 ausgeräumt sein – auch rückwirkend in bereits versendeten Nachrichten. Die Aktualisierung adressiert darüber hinaus noch ein Problem mit Siri: In einigen Fällen soll nach dem letzten Update der Befehl "Hey Siri" plötzlich nicht mehr funktioniert haben.

iOS 11 verbeitet sich "langsam"

Das Update auf iOS 11.1.1 hat die Größe von etwas über 40 MB: Auf einem iPhone 7 Plus sollen es 44,6 MB sein, auf einem iPhone SE hingegen 42,2 MB. Wenn Ihr die Aktualisierung installieren möchtet, ohne auf die Benachrichtigung zu warten, öffnet Ihr auf Eurem iPhone oder iPad zunächst die "Einstellungen". Dann tippt Ihr auf "Allgemein" und anschließend auf "Softwareupdate".

iOS 11.1 ist Anfang November 2017 erschienen und hat in erster Linie viele neue Emojis auf iPhone und iPad gebracht. iOS 11 ist mittlerweile auf knapp über 50 Prozent der kompatiblen Geräte angekommen. Damit schreitet die Verbreitung offenbar etwas langsamer voran, als es noch bei iOS 10 im Jahr 2016 der Fall war.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone X: Apples erstes OLED-iPhone im Refur­bis­hed-Sonder­an­ge­bot
ADVERTORIAL
ANZEIGEDas iPhone X ist immer noch ein echter Hingucker
Nur solange der Vorrat reicht: Sichert euch jetzt ein günstiges generalüberholtes iPhone X.
"iPhone X hätte mich fast umge­bracht": Milli­ar­den-Klage von Esco­bar-Bruder
Francis Lido
Gefällt mir10Roberto Escobar mit einem Foto seines berühmten Bruders Pablo
Beinahe hätte das iPhone X den Bruder von Pablo Escobar umgebracht, heißt es in einer Klage. Was ist passiert?
iPhone X von Jeff Bezos gehackt: Wie konnte das passie­ren?
Francis Lido
Gefällt mir6Das iPhone X ist durch Technologien wie Face ID eigentlich gut geschützt
Auch der reichste Mann der Welt ist nicht sicher vor Cyber-Angriffen via WhatsApp: So lief der Hack von Jeff Bezos' iPhone X ab.