iOS 11.2.6 behebt Probleme mit abstürzenden Messenger-Apps

Der Nachrichten-Bug lässt auch den Facebook Messenger abstürzen
Der Nachrichten-Bug lässt auch den Facebook Messenger abstürzen(© 2017 CURVED)

Wie wir vor Kurzem berichteten, lässt der Empfang bestimmter Nachrichten Messenger-Apps auf iPhones und iPads abstürzen. Apple kündigte einen zeitnahen Fix an und hat sein Versprechen gehalten: Das ab sofort erhältliche Update auf iOS 11.2.6 behebt das Problem.

Apple beschreibt dies im Änderungsprotokoll folgendermaßen: "Es wird ein Problem behoben, bei dem das Eingeben bestimmter Zeichenfolgen zum Abstürzen von Apps führen konnte." Zur Erinnerung: Damit gemeint sind unter anderem die Nachrichten-App von iOS, WhatsApp und der Facebook Messenger. Der Empfang bestimmter Nachrichten lässt diese und andere Anwendungen abstürzen.

Apple wollte nicht auf iOS 11.3 warten

Dies passiert, wenn eine empfangene Nachricht einen bestimmten Buchstaben aus der indischen Sprache Teluga enthält. Nachdem das Problem bekannt wurde, nutzen es einige aus, um über Textnachrichten oder via Twitter iOS-Geräte zum Abstürzen zu bringen. In der bereits vor einiger Zeit veröffentlichten Beta-Version von iOS 11.3 tritt der Fehler ebenfalls nicht mehr auf. Bis zur Veröffentlichung der finalen Version von iOS 11.3 wollte Apple aber nicht warten.

Neben dem Nachrichten-Bug soll iOS 11.2.6 auch einen weiteren Fehler adressieren: Das Update behebt offenbar ein Problem, "bei dem manche Apps von Drittanbietern keine Verbindung zu externem Zubehör herstellen konnten." Während das kleine Update also nur Fehler behebt, bringt iOS 11.3 auch eine Reihe neuer Features für iPhones und iPads. Exklusiv für das iPhone X führt die Aktualisierung vier neue Animojis ein: Künftig stehen Besitzern des Flaggschiffs Löwe, Bär, Drache und Totenkopf zur Auswahl.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone X: Apples erstes OLED-iPhone im Refur­bis­hed-Sonder­an­ge­bot
ADVERTORIAL
ANZEIGEDas iPhone X ist immer noch ein echter Hingucker
Nur solange der Vorrat reicht: Sichert euch jetzt ein günstiges generalüberholtes iPhone X.
"iPhone X hätte mich fast umge­bracht": Milli­ar­den-Klage von Esco­bar-Bruder
Francis Lido
Gefällt mir18Roberto Escobar mit einem Foto seines berühmten Bruders Pablo
Beinahe hätte das iPhone X den Bruder von Pablo Escobar umgebracht, heißt es in einer Klage. Was ist passiert?
iPhone X von Jeff Bezos gehackt: Wie konnte das passie­ren?
Francis Lido
Gefällt mir6Das iPhone X ist durch Technologien wie Face ID eigentlich gut geschützt
Auch der reichste Mann der Welt ist nicht sicher vor Cyber-Angriffen via WhatsApp: So lief der Hack von Jeff Bezos' iPhone X ab.