iOS 11.3 ist da: Neue Funktionen, Installation und unterstütze Geräte

Her damit !12
Mit iOS 11.3 kommen unter anderem vier neue Animojis.
Mit iOS 11.3 kommen unter anderem vier neue Animojis.(© 2018 CURVED)

Apple hat die finale Version von iOS 11.3 zum Download freigegeben. Welche neuen Funktionen euch mit dem Update zur Verfügung stehen, wie die Installation läuft und für welche Geräte die Software-Aktualisierung erscheint, erfahrt ihr hier.

Mit iOS 11.3 erscheint das dritte große Update für iOS 11. Und auch wenn Apple bei seiner Entwicklerkonferenz WWDC Anfang Juni mit iOS 12 die nächst große Version seines mobilen Betriebssystems vorstellen wird, werden noch iOS 11.4 und vielleicht auch iOS 11.5 folgen. Den iOS 12 wird sicherlich erst im September mit der neuen iPhone-Generation erscheinen.

Das ist neu bei iOS 11.3

Mit iOS 11.3 schließt Apple vor allem Sicherheitslücken und will die Leistung des Betriebssystems verbessern. Deswegen enthält das Update weniger Neuerungen als die erste Version von iOS 11. Einige neue Funktionen gibt es aber trotzdem. Hierzu gehören zum Beispiel vier neue Animojis. Auf dem iPhone X könnt ihr jetzt auch die Kontrolle über einen Drachen, einen Löwen, einen Totenkopf oder einen Bären übernehmen und sie auch an andere iPhones mit mindestens iOS 11 verschicken.

Für die automatische Leistungsdrosselung zugunsten einer längeren Akkulaufzeit steckte Apple viel Kritik ein. Mit iOS 11.3 kann sich nun jeder Nutzer eines iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPhone SE, iPhone 6s, iPhone 6s Plus, iPhone 7 und iPhone 7 Plus selber zwischen Leistung oder Akkulaufzeit entscheiden.

Der App Store zeigt unter iOS 11.3 bei Updates mehr Infos an.(© 2018 CURVED)

Apple macht seine Bemühungen um den Datenschutz sichtbarer. So erscheint nach der ersten Anmeldung unter iOS 11.3 eine Hinweistafel zum Datenschutz und zudem ist das "Datenschutz"-Icon in den Einstellungen jetzt auffälliger blau eingefärbt. Ebenfalls neu sind die detaillierteren Infos bei Updates im App Store. Außerdem erhält mit iOS 11.3 ARKit ein Update. Entwickler können mit dem Werkzeug ihre Augmented-Reality-Apps vertikale Flächen erkennen lassen und bei Nutzung der Kamera auf eine 50 Prozent höhere Auflösung und den Autofokus zugreifen.

Schon für die erste Version von iOS 11 angekündigt, aber immer wieder und auch bei iOS 11.3 verschoben wurde die Synchronisierung von iMessage über die iCloud. Ebenso hat Apple erneut AirPlay 2 wieder gestrichen, dass in der ersten Beta-Version von iOS 11.3 noch vorhanden war.

Vorerst nur in den USA nutzbar sind der Business Chat in iMessage, über den Kunden direkt mit Unternehmen in Kontakt treten können, sowie "Klinische Dokumente" in Apple Health. Patienten können darüber ihre Krankenakten von teilnehmenden medizinischen Einrichtungen herunterladen.

So installiert man iOS 11.3

Ihr könnt das Update auf iOS 11.3 direkt von eurem iPhone oder iPad aus installieren. Geht in die Einstellungen und dort im Menüpunkt "Allgemein" auf "Softwareupdate". Falls euer Gerät das Update nicht schon selber gefunden habt, könnt ihr es auch aktiv danach suchen lassen. Anschließend klickt ihr auf "Laden und installieren". Anschließend müsst ihr euch einige Minuten gedulden, aber solange der Download noch läuft könnt ihr euer Gerät noch weiter benutzen.

Wie bei jedem Update solltet ihr zuvor ein Backup eurer Daten anlegen und eure Zugangsdaten zur Apple ID und den Entperrcode eures Geräts zur Hand haben. Die erste Entsperrung nach dem Update ist weder mit Touch ID noch mit Face ID möglich. WLAN und genügend Energie im Akku sind weitere Grundvoraussetzungen für das Update.

Für diese Geräte erscheint iOS 11.3

Mit iOS 11 hat Apple die Unterstützung von 32-Bit-Apps und -Hardware beendet. Deswegen müssen auch für iOS 11.3 alle Geräte 64-Bit unterstützen. Konkret sind dies alle iOS-Geräte, die 2013 oder später erschienen sind.

Konkret handelt es sich um folgende Geräte:

iPhone

iPad

Dazu gesellt sich noch der letze iPod touch der sechsten Generation.


Weitere Artikel zum Thema
Android Auto und Apple CarPlay im Vergleich
Francis Lido
Apple CarPlay auf dem Alpine iLX 700
Apple CarPlay vs. Android Auto: Wir vergleichen die beiden In-Car-Systeme miteinander und erklären euch deren Funktionsweise.
iOS 12: FaceTime-Grup­pen­an­rufe kommen erst später
Lars Wertgen1
Noch Zukunftsmusik: Gruppen-Videotelefonate bei FaceTime mit bis zu 32 Personen.
Wenn Apple demnächst iOS 12 veröffentlicht, wird ein Feature fehlen: die Gruppenanrufe in FaceTime. Die Funktion soll aber rasch nachgereicht werden.
Apple TV 4K: Erste Filme unter­stüt­zen Dolby Atmos
Francis Lido
Apple TV 4K soll mit tvOS 12 Dolby Atmos unterstützen
Für Apple TV 4K stehen Filme nun in Dolby Atmos bereit. Um den 3D-Sound zu erhalten, müsst ihr allerdings einige Voraussetzungen erfüllen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.