iOS 11 ist fertig: Das iPhone-Betriebssystem kommt am 19. September

Supergeil !9
Eine der größten Neuheiten in iOS 11 ist das Kontrollzentrum.
Eine der größten Neuheiten in iOS 11 ist das Kontrollzentrum.(© 2017 CURVED)

Auf der iPhone-Keynote am 12. September hat Apple das Datum für das fertige iOS 11 bekannt gegeben. Das neue System steht ab dem 19. September zum Download bereit.

Neben neuer Hardware zeigte Apple auf der iPhone-Keynote am 12. September 2017 auch iOS 11. Schon auf der WWDC hatte man einen Eindruck auf das neue Betriebssystem für iPhones und iPad bekommen. Nach diversen Beta-Versionen ist die Software nun fertig und kommt am 19. September auf alle kompatiblen iPhones, iPads und den iPod touch (6. Generation).

Das kann iOS 11

Besonders iPad-Besitzer profitieren vom Update auf iOS 11. Denn das bringt jede Menge neuer Multitasking-Funktionen mit sich. Im SplitView-Modus könnt Ihr zum Beispiel Links oder Bilder per Drag'n'Drop aus der einen in die andere App ziehen. Mit einem Wisch nach oben öffnet Ihr nun die Multitasking-Übersicht. Dazu gibt es auf dem iPad jetzt wie auf dem Mac ein Dock, dass Ihr beliebig um Apps erweitern und jederzeit mit einem Wisch aufrufen könnt. Für die fixe Bearbeitung auch ohne physisches Keyboard eignet sich die QuickType-Tastatur.

Sowohl iPhone als auch iPad erhalten das neue Kontrollzentrum, das Ihr frei nach Euren Wünschen konfigurieren könnt. Ihr besitzt zum Beispiel keine AirPlay-Geräte? Dann könnt Ihr den entsprechenden Button einfach in den Einstellungen entfernen. Außerdem frischt Apple den App Store optisch auf und spendiert diesem (und iTunes und Apple Maps) ein neues Logo. Nur fürs iPhone gibt es die neue Einhand-Tastatur, die Euch das Tippen mit einer Hand erleichtern soll.

Ebenfalls iPhone-exklusiv ist die Gesichtserkennung Face ID. Diese Funktion ersetzt beim neuen iPhone X Touch ID. Einmal eingerichtet, können Nutzer Ihr Gerät entsperren, indem sie Ihr Gesicht von der Frontkamera scannen lassen. Nette kosmetische Dreingaben sind die "Animojis": Das iPhone erkennt Eure Mimik und überträgt sie sowie Eure Stimme auf animierte Tiergesichter.

Diese Geräte bekommen das Update

iPhone

iPod

iPad


Weitere Artikel zum Thema
Apple Music läuft nun auch mit Amazon Alexa
Lars Wertgen
Alexa auf dem Amazon Echo unterstützt immer mehr Streaming-Dienste
Der Startschuss ist erfolgt: Die ersten Nutzer können Apple Music über Amazon Echo hören.
Gesichts­er­ken­nung auf Android-Smart­pho­nes wohl am unsi­chers­ten
Francis Lido
Beim OnePlus 6 solltet ihr besser auf die Gesichtserkennung verzichten
Die Gesichtserkennung von Android-Smartphones ist offenbar ein Sicherheitsrisiko. In einem Test ließen sich alle getesteten Android-Geräte überlisten.
iPhone Xs (Max) und iPhone Xr: Schnel­ler aufla­den mit Fast Char­ging
Francis Lido
Alle iPhones von 2018 unterstützen Fast Charging
Fast Charging verkürzt die Aufladedauer bei iPhone Xs und Co. Wir verraten euch, was ihr darüber wissen müsst.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.