iOS 11 könnte Live-Streaming von Apps und Games ermöglichen

Noch soll der "Broadcast"-Button unter iOS 11 nicht korrekt funktionieren
Noch soll der "Broadcast"-Button unter iOS 11 nicht korrekt funktionieren(© 2016 CURVED)

Mit iOS 11 könnte ein neues Feature Einzug auf iPhones und iPads halten, das Euch den Start eines Live-Streams ermöglicht. Hinweise darauf seien in einer Test-Version des Betriebssystems zu finden. Viele Fragen bleiben allerdings noch offen. Arbeitet Apple etwa an einer eigenen Streaming-Plattform?

In der iOS 11 Beta 3 für Entwickler ist laut Business Insider ein Button zu finden, auf dem die Worte "Start Broadcast" stehen. Es ist demnach davon auszugehen, dass Apple an einem Feature für Live-Streaming arbeitet. Vermutlich werde es mit der Funktion möglich sein, beispielsweise Matches in einem Online-Game direkt ins Netz zu übertragen.

Kommt der iStream?

Noch soll die Broadcast-Taste allerdings "nicht richtig" funktionierten. Es werde bei Betätigung lediglich eine Videoaufzeichnung gestartet, wie es auch beim bereits bekannten "Screen Capture" der Fall ist – möglicherweise eine Platzhalter-Funktion, bis das Live-Streaming in einer noch kommenden Beta-Version eingebaut wird. Wie Ihr eine Bildschirmaufnahme unter iOS 11 startet, haben wir für Euch bereits in einem Ratgeber beschrieben.

Sollte Apple wirklich an Live-Streaming für iOS 11 arbeiten, bleibt die Frage offen, wie sich Zuschauer einen Stream ansehen können. Es wäre möglich, dass hierfür eine Partnerschaft mit bereits etablierten Plattformen wie Twitch oder Periscope eingegangen wird. Allerdings ist es auch denkbar, dass Apple eine eigene Plattform für Übertragungen etabliert – vielleicht unter dem Namen "iStream". Das Update auf iOS 11 erscheint voraussichtlich im September 2017, spätestens dann wissen wir mehr.


Weitere Artikel zum Thema
iMac Pro: Apple verrät Termin für Verkaufs­start
Guido Karsten4
Das erste Mal wurde der iMac Pro auf der WWDC 2017 präsentiert
Apple hält sein Versprechen und bringt noch vor Jahresende den iMac Pro auf den Markt. Endlich gibt es einen Termin für den Verkaufsstart.
Mehr als nur Musik: Warum Apple 400 Mio. Dollar für Shazam bezahlt hat
Jan Johannsen1
Frau, Musikhören, Handy
Apple hat Shazam übernommen und "aufregende Pläne" für die Zusammenarbeit. Welche, dazu haben wir uns Gedanken gemacht.
Face ID im iPhone X: Apples Phil Schil­ler zerlegt die Android-Konkur­renz
Francis Lido2
Peinlich !5Gegen Face ID kommen Android-Geräte laut Phil Schiller nicht an
Mit Face ID hat Apple einen neuen Standard gesetzt. Android-Geräte können da nicht ansatzweise mithalten, meint Apples Marketing-Chef.