iOS 12.2 bringt vier neue Animojis aufs iPhone und iPad

Animojis beleben den Chat-Alltag
Animojis beleben den Chat-Alltag(© 2018 CURVED)

Apple hat die nächste Runde der Beta-Phase von iOS 12.2 eingeläutet und führt weitere tierische Animojis ein. In diese könnt ihr euch auf eurem iPhone und iPad (zumindest virtuell) verwandeln. Neben den animierten Emojis enthält die Version weitere kleine Änderungen.

Die neuen Animoji-Charaktere sind eine Giraffe und eine Eule sowie ein Hai und ein Warzenschwein. Diese sind zunächst nur in der Testversion von iOS 12.2 verfügbar, wie MacRumors berichtet. Die vier dürften dann in Kürze Teil eines stabilen iOS-Updates werden. Ein Video des tierischen Quartetts seht ihr in einem Tweet am Ende des Artikels.

Animierter Spaß mit Einhorn, Panda und Co.

Apple stockt damit die Auswahl der Animoji-Charaktere auf 24 auf. Teil der aktuellen stabilen iOS-Version sind unter anderem bereits ein Affe, Roboter, Alien, Fuchs, Schwein, Pandabär, Hase und Einhorn. Wer mag, verwandelt sich zudem in einen Drachen, Bären, Tiger, Geist oder Tyrannosaurus Rex.

Um die Animojis nutzen zu können, benötigt ihr ein iPhone X (oder neuer) oder ein Modell der aktuellen Generation des iPad Pro. Diese Geräte verfügen über eine TrueDepth-Kamera, die zahlreiche Bewegungen registriert und euer Gesicht in einen animierten Emoji verwandelt. Mit den lustigen Figuren könnt ihr unter anderem in der Nachrichten-App oder FaceTime euren Spaß haben.

Zudem nahm Apple in der Beta von iOS 12.2 einige weitere Verbesserungen vor: AirPlay 2 und HomeKit unterstützen nun auch Fernseher von Drittanbietern. Im Kontrollzentrum gibt es für AirPlay ein neues Symbol und der Sperrbildschirm zeigt unter der Uhrzeit an, wie weit euer Gerät aktuell aufgeladen ist. Vorher stand an jener Stelle das Datum. Weitere kleinere Änderungen gibt es unter anderem auch für Maps, Safari und die Home-App.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xr: Wenn der Porträt-Modus nach hinten losgeht
Francis Lido
Der Bokeh-Effekt des iPhone Xr lässt den Hintergrund verschwimmen.
Ein unscharfer Foto-Hintergrund muss nicht immer von Vorteil sein. Das zeigt ein neues Apple-Video zum iPhone Xr.
Google Gboard: iOS-Version lässt euch jetzt jeden Tasten­druck spüren
Christoph Lübben
Die Gboard-Tastatur gibt es schon seit geraumer Zeit für iPhones
Gboard lässt euch mehr spüren: Via Update bekommt die Google-Tastatur für iPhones das haptische Feedback.
Star­tet Apples Stre­a­ming-Dienst doch erst im Herbst 2019?
Lars Wertgen
Apple will sein Entertainment-Angebot (hier Apple TV) künftig erweitern
Kleiner Dämpfer für alle, die Apples Streaming-Dienst entgegenfiebern. Der Startschuss verzögert sich angeblich.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.