iOS 12.2 ist da: Vier neue Animojis, bessere Sprachnachrichten und mehr

Die vier neuen Animojis kommen nur auf die X-iPhones.
Die vier neuen Animojis kommen nur auf die X-iPhones.(© 2019 CURVED)

Mit iOS 12.2 hat Apple das zweite große Update für die aktuelle Version seines Betriebssystems für iPhone und iPad fertig. Die vier neuen Animojis kommen nur auf die iPhones mit einem X im Namen, aber auch für alle anderen Modelle gibt es Neuerungen.

Eine Giraffe, eine Eule sowie ein Hai und ein Warzenschwein sind die vier neuen Tiere denen ihr bei den Animojis eure Stimme und Mimik leihen könnt. Damit wächst die Auswahl auf insgesamt 24 Animojis an. Da für sie die TrueDepth-Kamera nötig ist, die auch bei Face ID zum Einsatz kommt, muss das iPhone für sie ein X in Namen tragen.

Bessere Sprachnachrichten, Podcasts beenden und AirPlay für mehr Fernseher

Von der verbesserten Klangqualität durch ein neues Format für Sprachnachrichten sollen dagegen alle iPhones profitieren auf den iOS 12 und damit auch iOS 12.2 läuft. Die Audio-Aufnahmen speichert iMessage künftig mit 24.000 Hertz anstatt bisher 8000 Hertz ab. Das sorgt dafür, dass wesentlich mehr Details enthalten sind. Dadurch sollen sich Sprachnachrichten lauter und wesentlich klarer anhören.

In der Podcast-App kehrt eine alte Funktion zurück. Zuletzt musstet ihr eine Folge auch wirklich zu Ende hören, damit die Podcast-App als beendet markiert hat. Habt ihr mit Beginn des Abspanns aufgehört zu hören, erscheint die Folge als nicht zu Ende gehört in der Übersicht. Mit iOS 12.2 könnt ihr sie nun wieder manuell als beendet markieren und so für mehr Übersicht in eurer Podcast-Playlist sorgen.

Kleine Verbesserungen in der Podcast-App.(© 2019 CURVED)

Darüber hinaus nahm Apple in iOS 12.2 Fehler behoben und einige weitere Verbesserungen vorgenommen: AirPlay 2 und HomeKit unterstützen pünktlich zur Vorstellung von Apples Streaming-Dienst Fernseher von Drittanbietern wie Samsung, LG oder Sony. Passend dazu gibt es im Kontrollzentrum ein neues AirPlay-Symbol und der Sperrbildschirm zeigt nun unter der Uhrzeit an, wie weit euer Gerät aktuell aufgeladen ist. Bisher stand dort das Datum. Weitere kleinere Änderungen gibt es unter anderem für Maps, Safari und die Home-App.

Ihr könnt iOS 12.2 ab sofort über die Einstellungen in eurem iPhone oder iPad sowie über iTunes am Rechner herunterladen und installieren. Das Update ist für das iPhone 5s und alle folgenden Modelle verfügbar.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone SE (2021): Darum ist ein neues Güns­tig-iPhone unwahr­schein­lich
Michael Keller
Ein Nachfolger des iPhone SE (2020) ist im Jahr 2021 eher unwahrscheinlich
Erhält das iPhone SE (2020) schon bald einen Nachfolger? Angeblich soll ein anderes iPhone den Platz des iPhone SE (2021) einnehmen.
Apple Watch: Google Maps ist endlich wieder da
Michael Keller
Apple Maps (Bild) auf der Apple Watch bekommt Konkurrenz: durch Google Maps
Die Apple Watch wird um eine praktische App bereichert: Ab sofort könnt ihr Google Maps wieder am Handgelenk verwenden. Das war zuletzt 2017 möglich.
Apple Glass beamt euch, wohin ihr wollt
Michael Keller
Inwieweit Apple Glass wohl dem "Vorbild" Google Glass (Bild) ähnlich sein wird?
Anfang September 2020 wird Apple vermutlich nicht nur das iPhone 12 vorstellen, sondern auch Apple Glass. Nun sind Details zu dem Gadget aufgetaucht.