iOS 12: Apps können künftig Sperren von Nachrichten und Anrufen erleichtern

Ab iOS 12 kommt wohl ein neues Anti-Spam-Feature auf eure Apple-Geräte
Ab iOS 12 kommt wohl ein neues Anti-Spam-Feature auf eure Apple-Geräte(© 2018 iOS News and More/Behance.net)

iOS 12 hat einige Neuerungen an Bord, darunter ein Update, das es vereinfacht, Spam-Nachrichten und -Anrufe zu blockieren. App-Entwickler können künftig spezielle Erweiterungen erstellen, die es Nutzern erlauben, ungewollte Benachrichtigungen zu melden.

Die Entwickleroption nennt sich "Unwanted Communication" (Unerwünschte Kommunikation) und müsste von euch offenbar zusätzlich in den App-Einstellungen aktiviert werden, wie Apple in einer Entwickler-Dokumentation mitteilt. Aus Sicht der Nutzer könnte das Feature in iOS 12 so aussehen: Im Reiter "Letzte Anrufe" wischt ihr nach links und bekommt dann Möglichkeiten angezeigt, den ausgewählten Eintrag zu melden. Bei SMS-Spam könntet ihr alternativ auch lange auf die jeweilige Kurzmitteilung tippen. Spam, der via iMessage ankommt, könnt ihr in der aktuellen iOS-Version bereits an Apple melden.

Streit in Indien als Auslöser?

Ein Grund für das Feature könnte ein Streit mit der indische Regulierungsbehörde Telecom Regulatory Authority of India (TRAI) sein. Apple hatte eine TRAI-App abgelehnt, mit der Spam blockiert und gemeldet werden sollte, so MediaNama. Der Konzern verweigerte der Behörde angeblich erweiterten Zugriff auf Anruf- und SMS-Protokolle. Die "Unwanted Communication" scheint nun ein fairer Kompromiss zu sein.

Apple beschleunigt mit iOS 12 zudem alte Hardware, konzentriert sich auf Augmented Reality (AR) und knüpft sich Apple News, Apple Books, Sprachmemos und Car Play vor. Die MeMojis kehren auf euer iPhone X ein und es wird Gruppen-Videotelefonie geben. Die neue Version von Apples Betriebssystem erscheint voraussichtlich im Herbst 2018.


Weitere Artikel zum Thema
Hüllen­her­stel­ler behaup­tet: Das iPhone SE 2 soll nicht mehr 2018 erschei­nen
Francis Lido
Das iPhone SE soll 2018 keinen Nachfolger mehr erhalten
Auf das iPhone SE 2 werden wir wohl länger warten müssen als erhofft. Möglicherweise wird es sogar niemals auf den Markt kommen.
Apple könnte güns­ti­gen Netflix-Konkur­ren­ten planen
Christoph Lübben
Bislang sind Eigenproduktionen bei Apple Music und in der TV-App untergebracht
Apple arbeitet an vielen Eigenproduktionen. Angeblich ist ein eigener Video-Streaming-Dienst geplant, um diese anzubieten.
Sonos könnte Siri in seine Laut­spre­cher inte­grie­ren
Francis Lido
Nur Alexa ist derzeit direkt in den Sonos One integriert
Hält Siri bald Einzug in Sonos-Lautsprecher? Der Hersteller könnte sich eine direkte Integration gut vorstellen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.