iOS 12: Apps können künftig Sperren von Nachrichten und Anrufen erleichtern

Ab iOS 12 kommt wohl ein neues Anti-Spam-Feature auf eure Apple-Geräte
Ab iOS 12 kommt wohl ein neues Anti-Spam-Feature auf eure Apple-Geräte(© 2018 iOS News and More/Behance.net)

iOS 12 hat einige Neuerungen an Bord, darunter ein Update, das es vereinfacht, Spam-Nachrichten und -Anrufe zu blockieren. App-Entwickler können künftig spezielle Erweiterungen erstellen, die es Nutzern erlauben, ungewollte Benachrichtigungen zu melden.

Die Entwickleroption nennt sich "Unwanted Communication" (Unerwünschte Kommunikation) und müsste von euch offenbar zusätzlich in den App-Einstellungen aktiviert werden, wie Apple in einer Entwickler-Dokumentation mitteilt. Aus Sicht der Nutzer könnte das Feature in iOS 12 so aussehen: Im Reiter "Letzte Anrufe" wischt ihr nach links und bekommt dann Möglichkeiten angezeigt, den ausgewählten Eintrag zu melden. Bei SMS-Spam könntet ihr alternativ auch lange auf die jeweilige Kurzmitteilung tippen. Spam, der via iMessage ankommt, könnt ihr in der aktuellen iOS-Version bereits an Apple melden.

Streit in Indien als Auslöser?

Ein Grund für das Feature könnte ein Streit mit der indische Regulierungsbehörde Telecom Regulatory Authority of India (TRAI) sein. Apple hatte eine TRAI-App abgelehnt, mit der Spam blockiert und gemeldet werden sollte, so MediaNama. Der Konzern verweigerte der Behörde angeblich erweiterten Zugriff auf Anruf- und SMS-Protokolle. Die "Unwanted Communication" scheint nun ein fairer Kompromiss zu sein.

Apple beschleunigt mit iOS 12 zudem alte Hardware, konzentriert sich auf Augmented Reality (AR) und knüpft sich Apple News, Apple Books, Sprachmemos und Car Play vor. Die MeMojis kehren auf euer iPhone X ein und es wird Gruppen-Videotelefonie geben. Die neue Version von Apples Betriebssystem erscheint voraussichtlich im Herbst 2018.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei Mate 20 Pro kann wohl doch nicht mit dem iPhone Xs (Max) mithal­ten
Francis Lido17
Auch das Huawei Mate 20 Pro soll bei Weitem nicht so schnell sein wie das iPhone Xs Max
Das Huawei Mate 20 Pro lässt die Android-Konkurrenz hinter sich. Doch der Leistungsrückstand auf das iPhone Xs (Max) fällt offenbar beachtlich aus.
Apple Car soll frühe­s­tens 2023 fertig sein
Lars Wertgen
Das Apple Car ist offenbar noch in Arbeit
Apple will sein Geschäft erweitern und verfolgt mit Apple Car ein spannendes Projekt. Der Marktstart könnte in einigen Jahren erfolgen.
iPhone Xs: Luxu­se­di­tion mit mecha­ni­scher Uhr im Gehäuse ange­kün­digt
Lars Wertgen3
Das normale iPhone Xs Max kostet mindestens 1249 Euro
Wer auf der Suche nach einem exklusiven iPhone Xs ist, der dürfte in Russland fündig werden. Ein Smartphone-Veredler bietet eine Luxusedition an.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.