Designer-Traum: So minimalistisch und schick könnte Apple Music aussehen

Bis zum Release von iOS 12 dauert es noch einige Monate. Das gibt Designern genügend Zeit, mit eigenen Ideen vorzupreschen und zu zeigen, welche Elemente sie sich in Apples Betriebssystem gut vorstellen könnten. Der Künstler Lior Azulay konzentriert sich in seinem Konzeptvideo auf die Apple-Music-App, bringt den Cover Flow zurück und zeigt einen Dark Mode.

Der Clip zeigt eine farbenfrohe und variable Musik-Anwendung, in der ihr über das aktuelle Cover wischt, um zu einem neuen Song zu wechseln. Über kleine Bedienelemente und in Zusammenarbeit mit 3D Touch verändert ihr die Lautstärke und markiert eure Lieblingslieder. Azulay wählte bewusst ein modernes, minimalistisches Design: Die freien Flächen geben Platz, um sich auf Wunsch die Songtexte anzeigen zu lassen.

Willkommen zurück, Cover Flow

Im Querformat kehrt der Cover Flow zurück, mit dem ihr während der laufenden Wiedergabe durch eure Musiksammlung blättert. Die Cover der Alben sind dabei virtuell aneinandergereiht. Der Farbverlauf im Hintergrund passt sich bei dem Konzept des Designers den Farben des Covers an und reagiert passend zum Beat des aktuellen Songs.

Wie viele andere Designer vor ihm setzt Lior Azulay auf einen Dark Mode und bleibt dabei seiner ursprünglichen Idee treu. Ist der düstere Modus aktiviert, hüllt sich die Anwendung im Konzept nicht komplett in ein schwarzes Gewand, sondern integriert auch sanft Farben des aktuellen Albumcovers. Ob Apple für iOS 12 über ein ähnliches Design und ähnliche Funktionen nachdenkt, ist allerdings noch nicht bekannt. Womöglich wissen wir schon mehr, wenn die WWDC 2018 startet. Die Veranstaltung findet voraussichtlich Anfang Juni statt.


Weitere Artikel zum Thema
Konkur­renz für Amazon Echo und Google Home: HomePod immer erfolg­rei­cher
Michael Keller6
Weg damit !6Apples HomePod soll vor allem durch hervorragenden Klang überzeugen
Apple hält sich mit Verkaufszahlen zum HomePod bedeckt. Schätzungen zufolge war der smarte Lautsprecher Anfang 2018 aber erfolgreicher als zuvor.
Smarte Brille: So lange soll Apple noch für die Entwick­lung brau­chen
Lars Wertgen
iDropNews veröffentlichte im Februar eine Visualisierung, wie die AR-Brille von Apple aussehen könnte
Apple lässt sich in der Entwicklung einer smarten Brille Zeit. Ein Analyst verrät, was hinter der Strategie steckt und wann die AR-Brille erscheint.
Samsung macht sich über iPhone X und Dros­se­lung lustig
Lars Wertgen17
Peinlich !15Samsung Galaxy S9 und S9 Plus
Apple und Samsung kämpfen mit harten Bandagen um die Gunst der Smartphone-Nutzer. Das beweist dieser Werbeclip eindrucksvoll.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.