iOS 12 im Konzept: So könnten Benachrichtigungen aussehen

Her damit !9
Das neue iOS (hier ein Bild der iOS 11.3 Beta) enthält angeblich keine bahnbrechenden Features
Das neue iOS (hier ein Bild der iOS 11.3 Beta) enthält angeblich keine bahnbrechenden Features(© 2018 CURVED)

Bahnbrechende neue Features soll iOS 12 angeblich nicht bieten. Denn Apple will sich 2018 offenbar in erster Linie auf die Optimierung von Stabilität und Sicherheit konzentrieren. Viele Nutzer wünschen sich aber ein verbessertes Benachrichtigungssystem. Wie Apple dieses optimieren könnte, zeigt nun ein auf der Seite Birchtree veröffentlichtes Konzept.

Eine der Verbesserungen, die der Designer vorschlägt, ist die Verkleinerung der Zeitanzeige. Diese nimmt gemeinsam mit dem Datum aktuell etwa ein Viertel des Benachrichtigungsbildschirms ein. Durch eine kompaktere Anzeige könntet ihr mehr Benachrichtigungen auf einen Blick sehen, als es bisher der Fall ist. Ihr müsstet also nur bei sehr vielen eingegangenen Benachrichtigungen scrollen. Wie die Idee in dem iOS-12-Konzept aussieht, zeigt der Tweet unter diesem Artikel.

Gebündelte Benachrichtigungen in iOS 12?

In dem iOS-12-Konzept rückt die Zeitanzeige außerdem von der Mitte nach links und lässt so Platz für Wetterinformationen, die im Benachrichtigungsbildschirm von iOS 11 komplett fehlen. Als wichtigste Änderung empfindet der Designer die Bündelung von Benachrichtigungen, die von derselben App stammen. iMessages von zwei verschiedenen Kontakten oder verschiedene Tweets sollen beispielsweise in derselben Blase angezeigt werden. Auch ein anderes iOS-12-Konzept, über das wir bereits berichtet haben, sieht gebündelte Mitteilungen vor.

Außerdem sind die Benachrichtigungen nicht wie aktuell chronologisch geordnet, sondern nach Relevanz. Mitteilungen von Apps, mit denen ihr häufiger interagiert, sollen weiter oben erscheinen. Da einige Nutzer aber die chronologische Sortierung bevorzugen könnten, soll iOS 12 dem Nutzer die Wahl überlassen. Das Konzept sieht einen Schalter in den Einstellungen vor, mit dem ihr euch für eine der beiden Sortierungen entscheiden könnt. Was haltet ihr von den vorgeschlagenen Veränderungen?


Weitere Artikel zum Thema
Gemein­same Apps für iPho­nes und Macs sollen spätes­tens 2021 kommen
Francis Lido
Für das MacBook Pro könnten bald deutlich mehr Apps zur Auswahl stehen als bisher
Gemeinsame Apps für macOS und iOS sollen bis 2021 Realität werden. Schon 2019 könnten aber viele iPad-Anwendungen den Weg auf Macs finden.
Exper­ten: Xiaomi Mi9 macht bessere Fotos als iPhone Xs Max
Christoph Lübben
Die drei Kameralinsen des Xiaomi Mi9 machen offenbar gute Fotos und Videos
Das Xiaomi Mi9 hat offenbar eine sehr gute Kamera für Fotos und Videos: Selbst das iPhone Xs Max soll unterlegen sein.
WhatsApp für iOS: Schutz durch Face ID und Touch ID teil­weise umgeh­bar
Christoph Lübben
WhatsApp könnt ihr mit Face ID und Touch ID auf dem iPhone sichern – offenbar aber nur teilweise
WhatsApp hat eine Sicherheitslücke: Über einen Trick könnt ihr im Messenger die Abfrage von Face ID oder Touch ID wohl umgehen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.