iOS 13.3: Löst Apple das Problem mit den Hintergrund-Apps auf dem iPhone?

iPhones haben derzeit Probleme mit Hintergrund-Apps
iPhones haben derzeit Probleme mit Hintergrund-Apps(© 2018 CURVED)

Apple hat die Entwickler-Beta zu iOS 13.3 veröffentlicht. Eine der spannendsten Fragen: Gibt es für das iPhone eine Lösung für das Problem mit den im Hintergrund laufenden Apps? Erste Nutzer schildern ihre Erfahrungen mit der neuen Testversion.

Zur Erinnerung: Unter iOS 13.2 muss das iPhone Apps oft neu laden, wenn ihr vorübergehend zu einer anderen gewechselt habt. Das kostet nicht nur Zeit, sondern kann auch zu Datenverlusten führen. So kommt es etwa unter anderem vor, dass Nutzer eine einmal angefangene E-Mail komplett von vorne beginnen müssen. Noch ärgerlicher ist es, wenn es eine Excel-Tabelle oder euren Fortschritt in einem Spiel erwischt. Schuld an dem Bug ist wohl ein Problem mit dem RAM-Management. Die Beta zu iOS 13.3 mildert das Problem anscheinend nur.

iOS 13.3: Beta schließt Hintergrund-Apps weiterhin

Offenbar haben die Nutzer der iOS 13.3 Beta gemischte Erfahrungen gemacht. In dem Tweet weiter unten schreibt Aaron Zollo etwa zunächst, die Testversion behebe das Problem mit dem RAM-Management. Auf seinem iPhone 11 Pro Max habe er 32 Apps geöffnet und keine einzige neu laden müssen.

Kurz darauf relativiert er seine Aussage aber wieder: Die im Hintergrund geöffneten Apps verblieben nicht allzu lange im Arbeitsspeicher. Nach ein paar Minuten sei doch ein Reload notwendig. Seine Vermutung: Es könnte eine Art Ultimatum für Hintergrund-Apps geben. Ist dieses abgelaufen, verschwinden die Anwendungen womöglich aus dem Arbeitsspeicher.

Auf Reddit gibt es unterschiedliche Meinungen zu dem Thema. Während sich das Problem mit den Hintergrund-Apps für manche gelöst habe, bestehe es bei anderen auch nach dem Update auf die iOS 13.3 Beta weiter.

Probleme mit den Beats Solo Pro

Nicht zu empfehlen ist die Testversion für Besitzer der Beats Solo Pro. Wie Entwickler Guilherme Rambo berichtet, erkennt die iOS 13.3 Beta die neuen Kopfhörer nicht richtig. Die sogenannte PID für die Kopfhörer sei in der Beta nicht enthalten. Nutzen könnt ihr die Kopfhörer zwar trotzdem. Ihr müsst aber auf den zusätzlichen Komfort verzichten, den Apple-Kopfhörer auf dem iPhone bieten. Die AirPods Pro sollen aber wie gewohnt funktionieren.


Weitere Artikel zum Thema
Apple veröf­fent­licht Coro­na­vi­rus-App: Das bietet das Selbst­dia­gnose-Tool
Claudia Krüger
Apple veröffentlicht Coronavirus-App
Auch Apple gehört jetzt zu den Anbietern einer COVID-19 App: Die Anwendung beinhaltet ein Selbstdiagnose-Tool und allgemeine Coronavirus-Infos.
iPhone 11 Pro Zube­hör: Zehn der besten Gadgets für Apples Flagg­schiff
Tobias Birzer
Das iPhone 11 wird mit passendem Zubehör noch weiter aufgewertet.
Ihr seid auf der Suche nach iPhone 11 Pro Zubehör? Wir haben ein paar Ideen für Apples Smartphone.
AirPods Pro nicht Test­sie­ger: Stif­tung Waren­test entdeckt Schwach­stelle
Claudia Krüger
Nicht meins16Stiftung Warentest findet: Die AirPods Pro sind nicht die besten Kopfhörer.
Ihr meint, die AirPods Pro sind die besten kabellosen In-Ears der Welt? Stiftung Warentest denkt da offenbar anders.