iOS 13: Apple warnt vor vergessenen Abos

Der App Store wird in iOS 13 noch transparenter
Der App Store wird in iOS 13 noch transparenter(© 2019 CURVED)

Spotify, Netflix, Sky Go und Co.: Habt ihr einen Überblick darüber, welche Dienste ihr alle abonniert habt? iOS 13 soll euch als Gedächtnisstütze dienen. Zumindest, wenn ihr eine App löschen wollt, in der ein Abo hinterlegt ist.

Das geht aus der zweiten Beta zu iOS 13 hervor, wie Federico Viticci von MacStories entdeckt hat. Ihr findet seinen Tweet am Ende dieses Artikels. Darin seht ihr, dass euer iPhone euch via Benachrichtigung auf euer laufendes Abo hinweist, wenn ihr die App löschen wollt. Außerdem erfahrt ihr, welche Auswirkungen das Entfernen der Anwendung hat.

Wertvolle Hilfe für Unerfahrene

In dem abgebildeten Beispiel geht es um die Löschung der eigentlich kostenlosen Podcast-App "Overcast". Sie ist standardmäßig werbefinanziert. Mit einem kostenpflichtigen Abo entledigt ihr euch der Anzeigen. Nach einer Weile verlängert sich das Abonnement automatisch. Anders als manch einer vermuten könnte, läuft das Abo auch dann weiter, wenn ihr die App löscht. Das ist einer der Punkte, auf die euch iOS 13 hinweist.

Vor allem für unerfahrene Nutzer dürfte diese Information wertvoll sein. Denn einige gehen womöglich davon aus, dass die Löschung der App einer Kündigung des Abos gleichkommt. Außerdem erinnert iOS 13 euch daran, wann sich die Laufzeit automatisch verlängert. Auch das könnte dem einen oder anderen unnötige Kosten ersparen. Sicherlich habt auch ihr schon mal vergessen, ein Abo rechtzeitig zu kündigen.

Komfortabler kündigen mit iOS 13

Die Benachrichtigung beinhaltet einen Button, über den ihr zur Verwaltung eurer Abos gelangt. Hier könnt ihr den Dienst zum nächstmöglichen Termin kündigen. Bis es dazu kommt, könnt ihr das Abonnement natürlich weiter nutzen. Selbst wenn ihr die App entfernt, steht euch das Abo auf anderen Geräten zur Verfügung, wie iOS 13 euch mitteilt.

Löscht ihr also etwa Netflix auf eurem iPhone, könnt ihr auf eurem iPad weiterhin Filme und Serien streamen, wenn die App darauf installiert ist. Apple bemüht sich seit einiger Zeit darum, die Verwaltung von Abos transparenter zu gestalten. Erst im April hat das Unternehmen, den Abschluss von Abos um einen zusätzlichen Schritt erweitert. Ein Pop-up-Hinweis soll verhindern, dass Nutzer sich versehentlich an einen Dienst binden.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12 Pro: Kamera-Design mit blin­dem Fleck?
Michael Keller
Möglicherweise gibt es im Nachfolger des iPhone 12 Pro (Bild) vier gleich große Kamerasensoren
Erweitert Apple die Kamera des iPhone 12 Pro? Neues Kameramodul könnte euer Augmented-Reality-Erlebnis verbessern.
iPhone Pro 11 Kamera-Tipps: So schießt ihr Fotos wie ein Profi
Tobias Birzer
Die iPhone 11 Kamera  hat einiges auf dem Kasten.
Beim iPhone 11 Pro hat Apple eine mehr als ordentliche Kamera eingebaut. Wie ihr die am besten nutzt, verraten wir hier.
iPad Pro 2020: Neues Feature verhin­dert pein­li­che Video­kon­fe­renz-Momente
Guido Karsten
Smart9Klappt ihr die Schutzhülle eines iPad Pro 2020 zu, soll das Mikrofon automatisch reagieren
Im März 2020 hat Apple das iPad Pro 2020 vorgestellt. Wie nun bekannt wurde, kann sich das Mikrofon des Tablets abschalten, um Fehler zu verhindern.