iOS 14 im Konzept: Always-on-Display und Split-Screen für das iPhone?

Anders als seine Vorgängerversion hat iOS 13 diverse interessante neue Features eingeführt – unter anderem einen Dark Mode und die runderneuerte Fotos-App. Mit iOS 14 könnte Apple seine iPhones weiter aufwerten. Mögliche Ansatzpunkte sind in dem Konzept über diesem Artikel zu sehen.

Das Video zu iOS 14 stammt nicht von Apple selbst, sondern dem YouTube-Channel "the Hacker 34". Das Konzept schlägt einige sinnvolle Veränderungen vor – unter anderem neue Icons. Wie diese aussehen könnten, seht ihr zu Beginn des Clips. Sicherlich Geschmackssache, aber die grafische Umsetzung wirkt nicht ganz ausgereift. Oder – aus Sicht eines iPhone-Nutzers formuliert – sie sehen ein wenig nach Android aus. Aber wie gesagt: Manch einem mag das minimalistische Design womöglich tatsächlich besser gefallen.

iOS 14: GIF-Vorschläge in iMessage?

Gut umgesetzt finden wir die verkleinerte Anruf-Anzeige. Unter iOS 13 informieren iPhones in einer Vollbild-Ansicht über eingehende Anrufe. Das reist euch unsanft aus einer gegebenenfalls geöffneten Anwendung wie Netflix. Das iOS-14-Konzept schlägt dagegen ein kleines Pop-up vor, das sich am oberen Bildschirmrand bemerkbar macht und nur einen kleinen Teil des Displays verdeckt.

Für ebenfalls sehr praktisch halten wir die gezeigte verbesserte GIF-Funktion für die Tastatur von iOS 14. Das Keyboard soll euch GIFs abhängig von den eingetippten Wörtern vorschlagen. Ähnlich, wie euch iOS 13 in iMessage Emojis zu bestimmten Eingaben anbietet.

iOS 14: Split-Screen und Drag & Drop?

Ein längst überfälliges Feature, das iOS bislang vermissen lässt, ist ein echter Split-Screen-Modus, der zwei Apps gleichzeitig anzeigt. Geht es nach dem Konzept, wird iOS 14 diesen endlich auf das iPhone bringen. iPadOS bietet diese Möglichkeit schon. Außerdem könnt ihr auf dem iPad via Drag & Drop Inhalte aus einer App in eine andere übertragen. Auch dies sieht das Konzept für iOS 14 vor.

Zu den weiteren Vorschlägen zählt der Wechsel zwischen verschiedenen Apple-IDs: Über eine Wischgeste sollt ihr in den Einstellungen zu einem anderen Account wechseln. Dass es dazu kommen wird, ist jedoch eher unwahrscheinlich. Apple dürfte wenig Interesse daran haben, dass ihr regelmäßig zu einer anderen Apple-ID wechselt. Und auch für euch selbst würde sich der Nutzen in Grenzen halten.

Always-on-Display im Apple-Watch-Stil

Von der Apple Watch inspiriert ist das vorgeschlagene Always-on-Display für iOS 14. Der Clip sieht dafür Mini-Icons vor, wie wir sie von der App-Ansicht der Smartwatch kennen. Außerdem wünscht sich "the Hacker 34" die Möglichkeit, Standard-Apps für bestimmte Vorgänge festzulegen. So könntet ihr etwa Chrome als bevorzugten Browser einstellen. Zu guter Letzt schlägt er noch die freie Anordnung von Apps auf dem Homescreen vor.

Was haltet ihr von dem Konzept? Würde ihr euch iOS 14 in der gezeigten Form wünschen?


Weitere Artikel zum Thema
Die besten Smart­pho­nes unter 500 Euro: Viel Leis­tung für euer Geld
Guido Karsten
Das Huawei P30 Pro liegt haarscharf an der Grenze zur Riege der Smartphones über 500 Euro
Unter den besten Smartphones für bis zu 500 Euro gibt es Schmuckstücke, die sich mit High-End-Handys messen können. Hier findet ihr unsere Best-Of.
CyberPhone: So viel kostet das iPhone 11 Pro im Cyber­truck-Design
Michael Keller
Caviar Cyberphone
Apples iPhone 11 Pro im Design von Teslas Cybertruck? Der Luxus-Veredler Caviar baut das CyberPhone – nun gibt es ein Hands-on-Video.
Apple Watch rettet sogar Ärzten das Leben
Michael Keller
Die Apple Watch hat schon vielen Menschen das Leben gerettet
Die Apple Watch ist nicht nur für Laien nützlich, sondern auch für Profis: Das EKG-Feature soll nun einem Arzt in den USA das Leben gerettet haben.