iOS 14: Darum seht ihr auf iPhone-Selfies bald anders aus

iOS 14 kommt im Herbst – auch auf das iPhone X (Bild)
iOS 14 kommt im Herbst – auch auf das iPhone X (Bild)(© 2020 CURVED)

Ihr habt ein schönes Selfie aufgenommen – aber auf dem Foto sind die Dinge "irgendwie auf der falschen Seite". Mit iOS 14 soll dieser "Spiegeleffekt" der Vergangenheit angehören. Das große Update bringt eine Reihe an neuen Kamera-Einstellungen für euer iPhone mit.

Die aktuelle Beta-Version von iOS 14 verrät wie üblich eine Reihe an Features, die mit dem Update auf alle kompatiblen iPhone-Modelle kommen. Dazu gehört auch eine kleine, aber feine Funktion für die Kamera-App, die auf Englisch "mirror front camera" heißt ("gespiegelte Frontkamera"). Wenn ihr das Feature aktiviert, sieht das Selfie genau so aus wie das Bild, das in der Voransicht angezeigt wird. Android-Nutzer kennen eine solche Funktion vermutlich bereits.

So aktiviert ihr das Spiegel-Feature

Die Voransicht wiederum zeigt das Bild gespiegelt, weil Menschen diese Ansicht eben aufgrund von Spiegeln so gewohnt sind. Entsprechend nimmt iOS 14 also eine zweifache Umkehrung vor. Wenn ihr die gewohnte Darstellung bevorzugt, könnt ihr das neue Feature einfach in den Kamera-Einstellungen deaktivieren.

Wenn ihr die Funktion einschalten möchtet, öffnet ihr auf eurem iPhone mit iOS 14 die "Einstellungen". Anschließen scrollt ihr herunter und tippt auf "Kamera". Dort findet ihr die Option im Bereich "Kompositionen" und stellt den Schalter nach rechts auf Grün. Zum Ausschalten schiebt ihr den Schalter nach links, sodass er Grau unterlegt ist.

iOS 14 ab dem iPhone 6s

Apple wird iOS 14 im Herbst 2020 für alle kompatiblen iPhone-Modelle veröffentlichen. Grundsätzlich könnt ihr das Update auf jedem iPhone installieren, das auch schon iOS 13 unterstützt. Konkret bedeutet dies, dass die neue Version des Betriebssystems auf allen iPhone-Modellen ab dem iPhone 6s läuft.

Apple hat iOS 14 und viele Features im Rahmen der Entwicklerkonferenz WWDC 2020 vorgestellt. Zu den großen Neuerungen gehört unter anderem die Möglichkeit, Widgets und Apps auf dem Startbildschirm auf einer Seite zu mischen. Dieses Feature wird vermutlich vor allem auf dem riesigen 6,7-Zoll-Display des iPhone 12 Pro Max zur Geltung kommen. Und: Apple spendiert dem iPhone endlich einen App-Drawer.

Darüber hinaus bringt das Update auch eine Reihe an kleineren Neuerungen mit, die wir für euch in einer Übersicht zusammengetragen haben.


Weitere Artikel zum Thema
Pixel 4a vs. iPhone SE im Vergleich: Ist das Google-Handy ein Voll­tref­fer?
Guido Karsten
Das Google Pixel 4a bietet für 349 Euro offenbar ein gutes Gesamtpaket
Das Pixel 4a bietet offenbar eine gute Kamera und räumt mit einigen Schwächen von Android auf. Wie schlägt es sich im Vergleich mit Apples iPhone SE?
iPhone mit Curved-Display: Über diese Kurven staunt selbst Samsung
Francis Lido
Nicht meins24Bei Samsung biegen sich Displays schon länger um den Gehäuserand – bald auch bei Apple?
Ihr schwört auf iPhones, seid aber neidisch auf Samsungs gebogene Displays? Womöglich sind auch bei Apple bald Kurven angesagt.
iPhone 12 in Luxus: Dieses Modell bringt euren Bank­be­ra­ter zum Weinen
Christoph Lübben
Na ja5Ein Luxus-iPhone-12 mit schicken Ornamenten? Wer sich das schon immer gewünscht hat, ist hier "goldrichtig".
Ihr ertragt diese schrecklich hohe Geldsumme auf eurem Konto nicht mehr? Vielleicht könnte das iPhone 12 Pro Victory Pure Gold etwas daran ändern.