iOS 14: Solltet ihr mit dem Update lieber bis zum iPhone 12 warten?

War Apple mit dem Update auf iOS 14 voreilig?
War Apple mit dem Update auf iOS 14 voreilig?(© 2020 APPLE)

Vor wenigen Tagen hat Apple iOS 14 zum Download bereitgestellt. Die Version ist nicht frei von Fehlern, viele klagen etwa über einen schwachen Akku. Das System scheint zwar ausgereifter als damals iOS 13, dennoch gibt es die Vermutung, dass es sich bei der aktuellen Version gar nicht um die eigentliche stabile Variante handelt.

Die Spekulationen löste Apple durch den Release der Beta von iOS 14.2 aus. Anscheinend bekommt iOS 14.1 wohl keine Testversion. Was steckt dahinter? Apple könnte jene Version bereits (fast) fertig haben und für den Release des iPhone 12 im Oktober zurückhalten, auf den Geräten wäre ab Werk iOS 14.1 installiert, schätzt Michael Simmons. Er ist Gründer von Flexibits und Berater für 1Password. Seinen Tweet findet ihr unter diesem Absatz. Der renommierte Bloomberg-Journalist Mark Gurman hält die Vermutung für gar nicht so abwegig, auch wenn er eine eigene hat; dazu später mehr.

Das würde allerdings bedeuten, dass ihr noch etwas warten müsst, bis die aktuellen Fehler in iOS 14 behoben sind. Zwar scheint die aktuelle Version nicht so viele Bugs zu enthalten wie einst iOS 13, dennoch gibt es einige Schwachstellen. Nutzer nennen etwa ruckeln beim Multitasking, unaufhörliches Vibrieren bei Benachrichtigungen oder ein rasch leer gesaugter Akku. Wobei Letzteres ein gewöhnliches Phänomen nach größeren Updates ist und sich nach einigen Tagen wieder einpendeln sollte – auch wenn Top-Leaker Steve Hemmerstoffer so langsam seine Zweifel hat. Seinen Tweet findet ihr am Ende des Artikels.

Oder folgt iOS 13.1 schon bald?

Bloomberg-Journalist Mark Gurman hat eine eigene Theorie. Er glaubt, Apple plane iOS 14.2 für den Release des iPhone 12 ein. Demnach habe das Unternehmen die Beta für iOS 14.1 übersprungen, da jenes Update schon kurz vor dem Rollout stehe und einige Bugs ausmerzen werde.

Ein schneller Release von iOS 14.1 wäre Futter für diejenigen, die vermuten, Apple habe das Software-Update wegen der Apple Watch Series 6 vorgezogen, obwohl iOS 14 noch gar nicht die eigentliche stabile Version sei.

Apple sei demnach unter Zugzwang gewesen, iOS 14 zu veröffentlichen. Schließlich setzt das bei der neuen Smartwatch ab Werk installierte watchOS 7 bei einem iPhone iOS 14 voraus. Dies würde allerdings kein gutes Licht auf Apple werfen, da man nach dem vergangenen Jahr eigentlich keine unausgereifte iOS-Version mehr veröffentlichen wollte.

Unsere Meinung

Eine Software ist nie wirklich fertig. Es gibt immer irgendwo Fehler und Raum für Optimierungen. Das ist bei iOS 14 nicht anders. Bei uns läuft nach dem Update bisher alles relativ stabil und deutlich zufriedenstellender als noch direkt nach dem iOS-13-Release. Wer aber auf Nummer sicher gehen möchte, wartet grundsätzlich erst einmal ab, setzt das große Update aus und wartet auf die folgende Aktualisierung; in diesem Fall iOS 14.1.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12: Warum ihr nach dem Kauf die Corona-Warn-App über­prü­fen soll­tet
CURVED Redaktion
Nach dem Einrichten des iPhone 12 solltet ihr die Corona-Warn-App überprüfen (Bild: Galaxy S10)
Nach der Einrichtung des iPhone 12 (Pro) kann es unter Umständen zu Problemen mit der Corona-Warn-App kommen.
Die besten Smart­pho­nes unter 400 Euro: Von Apple bis Xiaomi
Francis Lido
UPDATESmart19Das Xiaomi Mi 9 ist eines der besten Smartphones unter 400 Euro
Die besten Smartphones unter 400 Euro? Wir verraten euch, welche Geräte in dieser Preisklasse am attraktivsten sind.
Galaxy S21: Macht Samsung Apple nach?
CURVED Redaktion
Nicht meins8Das Galaxy S20 FE (Bild) liefert Samsung noch mit Kopfhörern aus
Beim Galaxy S21 könnte Samsung sich von Apple inspirieren lassen. Das Smartphone soll etwas mit dem iPhone 12 gemein haben.