iOS: 1500 Apps enthalten schwere Sicherheitslücke

Unfassbar !25
Diverse iOS-Apps erleichtern momentan den Hackern das Leben
Diverse iOS-Apps erleichtern momentan den Hackern das Leben(© 2014 Apple)

Diverse iOS-Apps können Hackern die Tür zu Eurem Smartphone öffnen: Wie ars technica einer aktuellen Studie von SourceDNA entnommen hat, gibt es eine schwere Sicherheitslücke, von der 1500 iPhone- und iPad-Anwendungen betroffen sind.

Dank einer Schwachstelle im HTTPS-Code von mehr als 1500 iOS-Apps können sich Hacker theoretisch Zugriff auf hochsensible Daten wie Passwörter oder Bankdaten verschaffen. Das geht aus einer aktuellen Analyse der Spezialisten von SourceDNA hervor. Zu den betroffenen Anwendungen gehören unter anderem Movies by Flixster, with Rotten Tomatoes, KYBankAgent 3.0 sowie die mobile Anwendung von Alibaba.com. Schätzungen zufolge haben etwa zwei Millionen Nutzer die gefährdeten Apps auf ihren iOS-Geräten installiert.

iOS-Apps sollten überprüft werden

Die Sicherheitslücke sei laut der Studie das Resultat eines Fehlers in einer älteren Version der Open-Source-Code-Bibliothek AFNetworking. Diese haben Entwickler benutzt, um ihre Apps mit Netzwerk-Funktionen auszustatten. Mittlerweile ist der Fehler mit dem Release der Version 2.5.2 von AFNetworking behoben worden. Allerdings benutzen eben jene 1500 gefährdeten Apps immer noch die Version 2.5.1. Eine Liste der betroffenen Anwendungen hat SourceDNA bisher noch nicht veröffentlicht, um potenzielle Angriffe zu verhindern.

Allerdings hat das Unternehmen ein Analyse-Tool zur Verfügung gestellt, mit dem iOS-Nutzer ihre installierten Apps auf Anfälligkeiten überprüfen können. Darüber hinaus bietet SourceDNA auch den Service einer umfassenden Bestandsaufnahme von kommerziellen- und Open-Source-Codes an, die in den Anwendungen genutzt werden.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 6s war 2016 erfolg­rei­cher als Galaxy S7 und Note 7
Michael Keller
Das iPhone 6s konnte 2016 die Konkurrenz weit hinter sich lassen
Das iPhone 6s war im Jahr 2016 offenbar das meistverkaufte Smartphone – noch vor den Vorzeigemodellen von Samsung wie dem Galaxy S7.
"Mass Effect: Andro­meda" im ausführ­li­chen Test: Lohnt die Reise?
2
Her damit !16Szene aus "Mass Effect: Andromeda"
Ist "Mass Effect: Andromeda" ohne Commander Shepard noch Mass Effect? Wir sind die Reise angetreten und stellen beruhigt fest: Ja, fast.
"Death Note": Liebe, Tod und Zerstö­rung im ersten Netflix-Trai­ler
Stefanie Enge2
Wessen Name in "Death Note" landet, stirbt
Wessen Name in dem Notizbuch "Death Note" landet, stirbt. Die Neuverfilmung des gleichnamigen Animes startet im August auf Netflix.