iOS 5: Update zwingt Apple-Server in die Knie

Das kennt man von Apple eigentlich nicht. Normalerweise ist der Konzern für seine Perfektion bekannt, doch bei der Einführung von iOS 5 gab es einige Probleme. Der Ansturm auf die neue Version von Apples mobilem Betriebssystem war so groß, dass die Server überlastet waren.

Wer sein iPhone, iPad oder seinen iPod Touch auf iOS 5 updaten wollte, der brauchte vor allem eines: Geduld. Denn als das Update am Mittwoch, 12. Oktober 2011 freigegeben wurde, war die Nachfrage natürlich erst einmal groß. So groß, dass die Server von Apple in die Knie gingen, weil sie mit den vielen Zugriffen nicht zurechtkamen.

Das Update auf iOS 5 wurde für das iPhone 3GS und das iPhone 4, das iPad und das iPad 2 sowie für den iPod Touch 3G und 4G bereitgestellt. Und dementsprechend viele Nutzer gab es auch, die sich gleich die neue Version des Betriebssystems holen wollten. In Großbritannien stieg laut dem Guardian der Internet-Traffic um ein Fünftel an. Und als dann gegen später auch die Nutzer in den USA so weit waren und das Update aufspielen wollten, brachen die Server völlig zusammen.

Statt iOS 5 gab es also zunächst einmal vor allen Dingen viel Frust. Nur jede zweite Anfrage für den Download des Updates war erfolgreich. Viele Nutzer bekamen die Fehlermeldung 3200 oder 3004. Auf Facebook, Google+ und Twitter war das – meist fehlgeschlagene – Update auf iOS 5 das Hauptthema am Mittwoch Abend. Und die Supportforen von Apple quollen über mit frustrierten Meldungen und Beschwerden: Das ist nicht das Premium-Nutzererlebnis, wie man es von Apple-Produkten eigentlich kennt.

Frust gab es auch bei vielen Nutzern, die das Update installieren konnten. Denn nach dem Update waren sämtliche Dateien, Apps und Ordner völlig durcheinander, das iOS-Gerät ein einziges Chaos. Grund dafür: Nach dem Update bleibt die Struktur von Ordnern und Seiten, wie sie sich der Nutzer eingerichtet hat, nicht erhalten. Man muss also erst einmal Hand anlegen und alles wieder so sortieren, wie man es gerne haben möchte. Außerdem funktionieren wohl auch einige Apps noch nicht, da sie noch nicht für das neue Betriebssystem angepasst wurden. Also gilt für alle, die ihr Gerät auf iOS 5 updaten wollen: Geduld, Geduld, Geduld!