iOS 7.1.1-Bug: Siri hebelt Eure Code-Sperre aus

Peinlich !27
Siri hilft nicht nur Euch, sondern aufgrund einer Sicherheitslücke auch Langfingern
Siri hilft nicht nur Euch, sondern aufgrund einer Sicherheitslücke auch Langfingern(© 2014 CURVED)

„Hey Siri, hilf mir doch bitte, die Code-Sperre dieses iPhones zu umgehen!“ Okay, ganz so einfach ist es nicht – aber besondere Kenntnisse oder Tools sind dank einer Sicherheitslücke in iOS 7.1.1 nicht notwendig, um mit wenigen Handgriffen den Passcode-Schutz auf dem Sperrbildschirm zu überwinden und an eure Kontaktdaten zu gelangen.

In einem auf YouTube veröffentlichten Beweisvideo wird zunächst der Zugang über den Fingerabdruckscanner des gezeigten iPhone 5s versucht. Nachdem Touch ID den Eindringling erfolgreich abwehrt und folgerichtig die Eingabe des Passcodes fordert, wird Siri aufgerufen. Über den Befehl „Contacts“ kann von hier aus direkt auf Eure Kontakte zugegriffen werden – wäre da nicht die schützende Code-Sperre im Weg. Also wird der Vorgang abgebrochen und über den „Call“-Befehl ein Direktanruf probiert. Und siehe da: Siri fragt freundlich nach, wer der Adressat des Telefonats sein soll und gibt hilfsbereit das gesamte Adressbuch frei – ohne dass die Code-Sperre es abwenden konnte.

Bis iOS 7.1.2 solltet Ihr auf Nummer Sicher gehen

Glücklicherweise könnt Ihr selbst etwas gegen diese Sicherheitslücke unternehmen. Dafür müsst Ihr allerdings ein klein wenig Bedienkomfort einbüßen, denn dafür muss der direkte Zugriff auf Siri aus dem Sperrbildschirm heraus abgeschaltet werden. Im Einstellungen-Menü findet Ihr unter „Allgemein“ den Punkt „Code-Sperre“, wo Ihr den Siri-Schalter bei „Im Sperrzustand Zugriff erlauben“ deaktivieren könnt.

Um der Sicherheit Eurer Kontaktdaten willen solltet Ihr das auch tun, für den Fall, dass Euch Euer iPhone mal abhanden kommt – zumindest bis Apple sich diesem Schlupfloch mit iOS 7.1.2 angenommen hat. Bis zum nächsten großen Update auf iOS 8 muss das hoffentlich nicht warten, denn dieses dürfte wohl erst mit dem iPhone 6 im späteren Verlauf des Jahres erscheinen. Hoffentlich wird damit auch eine weitere Gefahr behoben, die am Wochenende bekannt geworden ist: Unter iOS 7.1.1 werden E-Mail-Anhänge unverschlüsselt übermittelt.

Weitere Artikel zum Thema
iOS 10.3.1 ist da und bringt Bugfi­xes und erhöhte Sicher­heit
Michael Keller
Her damit !5iOS 10.3 unterstützt auch 32-Bit-Geräte wie das iPhone 5
Apple hat iOS 10.3.1 für alle kompatiblen Geräte veröffentlicht. Mit dem kleinen Update sollen in erster Linie Bugs von iOS 10.3 ausgeräumt werden.
Sammel­klage gegen Apple: iOS 9 soll alte iPho­nes absicht­lich verlang­sa­men
Guido Karsten12
Supergeil !48Laut den Klägern soll das iOS 9-Update ein iPhone 4s nahezu unbrauchbar machen
Über 100 Teilnehmer einer Sammelklage behaupten: Apple mache mit iOS 9 ältere iPhones absichtlich langsamer. Sie fordern 5 Millionen Dollar.
iOS 12: Diese iPhone-Modelle könn­ten das Update erhal­ten
Christoph Lübben
Unfassbar !13Das iPhone 5s soll selbst das Update auf iOS 12 noch erhalten
Fünf Jahre alt und trotzdem kommt die Aktualisierung? Technisch ist das Update auf iOS 12 wohl selbst auf einem iPhone 5s möglich.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.