iOS 7.1: Apple veröffentlicht dritte Beta-Version

Aktuell ist auf vielen Apple-Geräten iOS 7 installiert.
Aktuell ist auf vielen Apple-Geräten iOS 7 installiert. (© 2014 Apple)

Apple hat am 07. Januar die mittlerweile dritte Beta-Version von iOS 7.1 auf seinem Entwicklerportal zum Download angeboten. Insbesondere kleinere Nachbesserungen am Design sowie neue Optionen im Einstellungen-Menü treten in dieser Version in den Vordergrund.

So bietet die dritte Beta-Version von iOS 7.1 die Möglichkeit, den mit iOS 7 eingeführten Parallaxe-Effekt ganz abzustellen und somit für mehr Ruhe auf dem Display zu sorgen. Diese Bewegung der Icons auf dem Hintergrundbild, die beim Kippen des Mobilgeräts einsetzt, ließ sich bislang nur verringern. Damit reagiert Apple auf Kritik aus den vergangenen Monaten – manche iPhone- und iPad-Besitzer beschwerten sich im offiziellen Forum über Symptome von See- oder Reisekrankheit, die durch die ständigen Animationen ausgelöst würden.

Design-Änderungen in der iOS 7.1 Beta

Dank einer Überarbeitung des Kontrastes sollte sich auch die Bildschirmtastatur noch besser nutzen lassen, zudem werden die Feststell- und Backspace-Tasten farblich deutlicher hervorgehoben. Abseits davon ist der Grünton der Nachrichten-, Facetime- und Telefon-Icons nun ein minimal anderer als zuvor. In letzterer App werden mit der dritten iOS 7.1-Beta nun auch die Schaltflächen kreisrund, genauso wie auf dem optisch angepassten Sperrbildschirm.

Eine Antwort auf den erst jüngst geglückten iOS 7-Jailbreak bleibt Apple aber in der neuen Beta-Version schuldig. Laut Entwickler iH8sn0w funktioniert der Evasi0n-Jailbreak auch mit der dritten iOS 7.1-Beta noch. Das dürfte sich bis zur Veröffentlichung des endgültigen Updates aber noch ändern.

Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido4
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben2
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.