iOS 7.1 nach einer Woche erst auf 37 Prozent der Geräte

Peinlich !17
iOS 7.1.1 dürfte aussehen wie die Vorgänger-Version – nur um einige Fehler und Probleme bereinigt
iOS 7.1.1 dürfte aussehen wie die Vorgänger-Version – nur um einige Fehler und Probleme bereinigt(© 2014 CURVED)

Die Nutzer stehen iOS 7.1 recht skeptisch gegenüber: Eine Woche nach Veröffentlichung ist das Update zwar auf über einem Drittel der iDevices angekommen. Die letzten Versionen fanden jedoch allesamt zügiger Verbreitung. Die Meldungen über erhöhten Akku-Verbrauch und weitere Bugs halten iOS 7.1 offenbar zurück.

Knapp über 37 Prozent der iDevices haben iOS 7.1 am 17. März installiert, verraten die Analyse-Daten von Mixpanel. Damit ist das neueste Update sieben Tage nach seiner Veröffentlichung die am weitesten verbreitete Version von iOS 7. Trotzdem sind die anderen Version der 7er-Generation von Apples mobilen Betriebssystem noch in der Mehrheit: Die Hälfte aller iPhone-, iPad- und iPod-touch-Geräte haben eine andere Version von iOS 7 installiert.

Die restlichen knapp 13 Prozent versammeln iOS 6 und iOS 5 auf sich. Deren Anteil ist auch nach der Veröffentlichung des neuen Updates nicht kleiner geworden – iOS 7.1 konnte also statistisch gesehen keine Skeptiker zum Sprung auf die durchaus umstrittene 7er-Version locken.

Alle anderen iOS-7-Versionen kamen nach einer Woche auf mindestens 5 Prozent mehr

Zum Vergleich: Das große Update auf iOS 7 knackte die ein-Drittel-Marke bereits nach einem Tag, nach einer Woche fand es sich bereits auf fast 60 Prozent der Geräte wieder. Die Folgeversion war dann auf den neu erschienen Geräten iPhone 5s und iPhone 5c vorinstalliert. Das nächste allgemeine Update auf iOS 7.0.2 kratzte nach einer Woche bereits an der 50-Prozent-Marke und auch iOS 7.0.3, 7.0.4 und 7.0.6 kamen nach jeweils sieben Tagen allesamt auf über 40 Prozent. Das Update auf Version 7.0.5 betraf nur einige Geräte und ist deshalb keine Vergleichsgröße für die Verbreitung von iOS 7.1.

Mit dem Release von iOS 7.1 am 10. März überschlugen sich zunächst die Meldungen über die zahlreichen Verbesserungen, die das Update mit sich bringt. Nach und nach kamen aber immer mehr Probleme der jüngsten Betriebssystem-Version an die Öffentlichkeit, die der Verbreitung offenbar etwas im Wege stehen. So eilt dem Update der Ruf eines Akku-Fressers voraus, zudem beklagen sich diverse Nutzer über eine Reihe von iOS 7.1 Bugs. Aber auch die Tatsache, dass Jailbreak-Nutzer beim neuen Update noch in die Röhre schauen, dürfte auf die Zahlen drücken.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 11: Apple Music soll zur Platt­form für Apples eigene Serien werden
Michael Keller
Serien wie Carpool Karaoke sollen Apple Music unter iOS 11 auszeichnen
Apple Music soll unter iOS 11 zum Anlaufpunkt für alle Arten von Medien werden: Auch seine eigenen Serien will Apple über die App ausspielen.
Apple-Patent: Künf­tig sollt Ihr Euer iPhone kabel­los am Router aufla­den
Apple arbeitet am kabellosen Aufladen über größere Distanzen
Das iPhone kabellos aufladen und im Internet surfen: Einem Patent zufolge arbeitet Apple daran, Daten und Strom gleichzeitig zu übertragen.
Von 0 auf 100: Galaxy S8, Huawei P10, iPhone 7 und LG G6 im Lade­ver­gleich
2
Welches der Top-Smartphones lädt am schnellsten?
Das Galaxy S8, das Huawei P10, das LG G6 oder doch das iPhone 7? Welches der aktuellen Top-Smartphones lädt seinen Akku am schnellsten auf? Der Test.