iOS 8.1.1: Update bringt iPhone 4s und iPad 2 wenig

Peinlich !31
Wenn Ihr ein iPhone 4s nutzt, solltet Ihr dem Test zufolge lieber bei iOS 7.1 bleiben
Wenn Ihr ein iPhone 4s nutzt, solltet Ihr dem Test zufolge lieber bei iOS 7.1 bleiben(© 2014 CURVED)

Kein Fortschritt in Sachen Geschwindigkeit: Das Update auf iOS 8.1.1 bringt älteren Geräten wie dem Apple iPhone 4s oder dem Apple iPad 2 offenbar nur wenig. Im Vergleich zu vorigen Versionen gibt es anscheinend keine Verbesserung der Performance.

Ars Technica hat getestet, welche Unterschiede es bei den alten und neuen Versionen von iOS auf älteren iDevices gibt. Um die Performance zu untersuchen, wurden auf dem iPhone 4s und dem iPad 2 verschiedene Apps geladen und gestoppt, während gleichzeitig die Zeit erfasst wurde – sowohl mit iOS 7 als auch mit iOS 7.1.2 und iOS 8.1.1.

Schneller mit iOS 7.1

Das Ergebnis des Tests: Die neue iOS-Version bringt – wenn überhaupt – nur geringfügige Verbesserungen im Gegensatz zu iOS 8 auf Apple-Geräten mit sich, die den A5-Chip verwenden. Dabei hatte Apple angekündigt, dass iOS 8.1.1 auch auf älteren Geräten Verbesserungen in Bezug auf die Geschwindigkeit liefern würde.

Die Tester kommen sogar zu dem Ergebnis, dass die Apps mit iOS 7.1 schneller geladen werden als mit iOS 8.1.1. Einzig der Safari-Browser würde mit der neuen iOS-Version kürzere Ladezeiten bieten – aber das auch nur manchmal.


Weitere Artikel zum Thema
CURVED-Cast #25: Virtual-Reality-Porn in Sach­sen?!
Marco Engelien1
CURVED Cast 25
Im CURVED-Cast geht es heiß her, denn die Sachsen sind VR-Porn-Meister. Außerdem wundern sich Felix und Marco über Huaweis Update-Politik.
iPhone 7: Über­lebt es Flüs­sig­stick­stoff in einem Knet­ball?
Michael Keller4
Peinlich !6iPhone 7 Knete
Kennt Ihr intelligente Knete? TechRax schon. Der YouTuber verschließt darin ein iPhone 7, bevor er es Flüssigstickstoff aussetzt.
BlackBerry Mercury: Fotos sollen das Tasta­tur-Smart­phone zeigen
Michael Keller1
Her damit !33Mit dem BlackBerry Mercury könnte eine Ära zu Ende gehen
BalckBerry will mit dem Mercury ein letztes Smartphone mit physischer Tastatur herausbringen. Fotos sollen das Gerät nun in freier Wildbahn zeigen.