iOS 8.1: Alte Bugs behoben, neue Probleme geschaffen

ANALYSEPeinlich !450
Craig Federighi während der iOS 8.1 Präsentation
Craig Federighi während der iOS 8.1 Präsentation(© 2014 CURVED)

Mit dem vierten Release von iOS 8 soll alles besser werden. Alte Probleme sind gelöst, doch es gibt neue Sorgenkinder in Apples mobilen OS.  Apple hat mit iOS 8 einen holprigen Start hingelegt. Die erste Version hatte zahlreiche Bugs, die man mit einem hastig veröffentlichten Update zu schließen versuchte. Doch iOS 8.01 verschlimmerte die Probleme vor allem für iPhone-6- und 6-Plus-Nutzer, sodass dieses Update schnell wieder zurückgezogen wurde. Mit iOS 8.02 sollte alles besser werden, aber nach kurzer Zeit tauchten neue Probleme auf. Nutzer beschwerten sich über schlechte und abreißende WLAN-Verbindungen. Jetzt nimmt Apple mit iOS 8.1 nun den dritten Anlauf, um die Alltagstauglichkeit von iOS 8 zu verbessern.

Diese Bugs wurden behoben

Das Hauptproblem für iOS-8-Nutzer war die schlechte oder auch abreißende WLAN-verbindung. Diese soll mit dem Update auf 8.1 behoben worden sein. Daneben haben sich zahlreiche Nutzer auch über den Wegfall des „Alle Fotos“-Verzeichnis, im Englischen die "Camera Roll", beschwert. Mit iOS 8.1 feiert dieses Verzeichnis auf euerem iPhone und iPad seine Rückkehr. Auch gibt es in der Kamera-App nun eine Warnmeldung, wenn der Speicherplatz für ein Zeitraffervideo nicht mehr ausreicht.

iOS 8.1: Die Camera Roll ist zurück.(© 2014 CURVED Montage)

Natürlich wurden auch noch weitere Fehler behoben. Nachfolgend die komplette Liste der beseitigten Fehler und Änderungen in iOS 8.1:

  • Die App „Fotos“ enthält neue Funktionen, Verbesserungen und Fehlerbehebungen:
    • Bietet jetzt die iCloud-Fotomediathek in der Betaversion.
    • Fügt das Album „Aufnahmen“ zur App „Fotos“ und zum Album „Mein Fotostream“ hinzu, wenn die iCloud-Fotomediathek nicht aktiviert ist.
    • Weist vor der Aufnahme von Zeitraffervideos auf Speicherplatzprobleme hin.
  • Die App „Nachrichten“ enthält neue Funktionen, Verbesserungen und Fehlerbehebungen:
    • Ermöglicht es jetzt iPhone-Benutzern, SMS- und MMS-Textnachrichten von ihrem iPad und Mac zu senden und zu empfangen.
    • Behebt ein Problem, das verursachte, dass mit der Suchfunktion gelegentlich keine Ergebnisse angezeigt wurden.
    • Behebt ein Problem, das gelegentlich dazu führte, dass Nachrichten nicht als „gelesen“ markiert wurden.
    • Behebt ein Problem mit dem Messaging-Dienst für Gruppen.
  • Behebt Probleme mit der WLAN-Leistung, die bei Verbindung mit einigen Basisstationen auftreten konnten.
  • Behebt ein Problem, das Verbindungen mit Bluetooth-Freisprecheinrichtungen verhindern konnte
  • Behebt Probleme mit der Ausrichtungssperre des Bildschirms.
  • Ergänzt eine Option, um zwischen 2G-, 3G-, oder LTE-Funknetzen zu wählen.
  • Behebt ein Problem in Safari, durch das Videos manchmal nicht wiedergegeben wurden.
  • Bietet jetzt AirDrop-Unterstützung für Passbook-Karten.
  • Ergänzt eine Option, mit der die Diktierfunktion in den Einstellungen für Tastaturen unabhängig von Siri aktiviert werden kann.
  • Ermöglicht es HealthKit-Apps, im Hintergrund auf Daten zuzugreifen.
  • Verbesserungen und Fehlerbehebungen für Bedienungshilfen:
  • Behebt ein Problem, das die korrekte Funktionsweise der Funktion „Geführter Zugriff“ verhindert hat.
  • Behebt ein Problem, durch das VoiceOver nicht korrekt mit Tastaturen von Drittanbietern funktionierte.
  • Verbessert die Stabilität und Audioqualität beim Verwenden von MFi-Hörgeräten mit iPhone 6 und iPhone 6 Plus.
    • Behebt ein Problem mit VoiceOver, durch das die Tonwahl bei einem Ton gestoppt wurde, bis eine andere Nummer gewählt wurde.
    • Verbessert die Zuverlässigkeit beim Verwenden von Handschrift, Bluetooth-Tastaturen und Brailledisplays über VoiceOver.
    • Behebt ein Problem, durch das verhindert wurde, dass der OS X Caching-Server für iOS-Updates verwendet wurde.

Fehlstart für Apple Pay

Mit iOS 8.1 geht auch Apple Pay an den Start. Vorerst zwar nur in den USA, aber anscheinend läuft auch diese Neuerung in iOS 8.1 noch nicht rund. Offenbar werden nicht alle Kreditkarten erkannt -auch wenn diese schon auf dem iPhone gespeichert sind. Da können wir in Deutschland doch mal froh sein, dass Apple Pay hierzulande noch nicht eingeführt wurde und Apple in den USA eine Art öffentlichen Betatest für seinen Bezahldienst durchführt.

SMS-Weiterleitung auf MacBook nur mit Trick

Die Weiterleitung von SMS und MMS zum Macbook ist zwar von Apple in iOS 8.1 eingebaut, aber es funktioniert nicht auf Anhieb. Eigentlich muss man in den Einstellungen unter Nachrichten die Funktion aktivieren und die auf dem Macbook angezeigte Nummer im iPhone eingeben. Nach kurzer Zeit sollte dann die Weiterleitung von SMS und MMS vom iPhone auf das Macbook funktionieren. Leider stießen wir bei der Einrichtung auf Probleme. Erst nachdem wir iMessages einmal aus- und wieder eingeschaltet haben konnten wir iOS 8.1 und OS X 10.10 Yosemite für die Weiterleitung von Nachrichten überreden.

UPDATE 1: 

Es scheint noch ein Problem mit Tastaturen von Drittanbietern zugeben. Zum Beispiel hat die alternative Tastatur Swype unter Gmail kein Zugriff auf das Adressbuch, so dass man manuell die komplette Emailadresse eingeben muss. Das ist besonders nervig für die Nutzer, die hauptsächlich per Gmail-App ihre Kommunikation abwickeln. Ob nun der Fehler an Swype, der Gmail App oder an Apples iOS 8.1 liegt, ist nicht auszumachen.

Unter iOS 8.1 macht Swypen nicht viel Spass, denn die Adressen muss man komplett manuell eingeben.(© 2014 CURVED Montage)

Welche Probleme habt ihr mit iOS 8.1? Beschreibt in den Kommentaren Eure Probleme mit Apples iOS 8.1. Falls ihr die Probleme lösen konntet, schickt uns auch gerne die Lösung dazu.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Apple will angeb­lich keine LTE-Module von Intel mehr verwen­den
Christoph Groth
In Europa sind angeblich sämtliche iPhone 7-Geräte mit dem LTE-Modem von Intel ausgestattet
Das iPhone 8 kommt möglicherweise ohne LTE-Chip von Intel. Apple überdenkt die Partnerschaft mit dem Unternehmen angeblich – wegen schechten Empfangs.
iStand 7 fürs iPhone 7 im Test: Akku-Dock-Hülle mit 3,5mm-Klinke [Video]
Felix Disselhoff1
Der iStand 7 ist ein ungewöhnliches Akku-Case für das iPhone
Das Schweizer Taschenmesser der iPhone-Akkuhüllen: Das iStand 7 dient als Dockingstation, Akkuhülle und bringt dem iPhone 7 die 3,5mm-Klinke zurück.
Apple Watch: Laut Tim Cook eines der popu­lärs­ten Weih­nachts­ge­schenke
2
Noch hat Apple keine genauen Verkaufszahlen zur Apple Watch Series 2 genannt
Die Apple Watch unterm Weihnachtsbaum: Laut Tim Cook gehört die Smartwatch zu den populärsten Geschenken – was einem anderen Bericht widerspricht.