iOS 8.2: Untethered Jailbreak ist leider ein Fake

UPDATEPeinlich !108
Mit einem funktionierenden Jailbreak können iOS-Geräte aus Apples Ökosystem ausbrechen
Mit einem funktionierenden Jailbreak können iOS-Geräte aus Apples Ökosystem ausbrechen(© 2014 CC: Flickr/Thomas Hawk)

Erst sah es so aus, als hätte das Evasi0n-Team einen ersten Jailbreak für iOS 8.2 bereitgestellt. So hieß es auf einer Webseite, dass sich das Tool auf einem Windows-PC und auch auf einem Mac verwenden ließe und der Jailbreak sogar "untethered" sei. Wie es nun aussieht, handelte es sich sowohl bei der Webseite als auch beim Download um einen Fake. 

Update vom 16. März, 12:10 Uhr: Wir wurden darauf aufmerksam gemacht, dass es sich bei dem hier beschriebenen Jailbreak um einen Fake handelt. Offenbar stammt die Webseite, die den Jailbreak anbietet, nicht vom Evasi0n-Team selbst. Wie einige Nutzer berichten, sollen die zum Download angebotenen Dateien auch kein funktionierendes Jailbreak-Tool enthalten. Es handelt sich also wirklich um einen Fake und wir raten vom Download ab. Wir haben daher den Link zur gefälschten Evasi0n-Seite aus diesem Artikel entfernt.

Das Rennen um den ersten Jailbreak für iOS 8.2 ist damit wieder eröffnet und womöglich wird sich nun doch eines der übrigen bekannten Jailbreak-Teams wie Pangu und TaiG die Trophäe sichern. Wie lange es bis zum Release eines funktionierenden Jailbreaks für iOS 8.2 dauern wird, ist nun natürlich wieder völlig offen.

Ursprüngliche Meldung vom 16. März, 9:39 Uhr: Mit dem neuen Evasi0n Jailbreak entriegelte iPhones, iPads und iPods können damit auch ohne Zuhilfenahme eines Computers selbstständig booten. Nur eine Woche hat es damit seit der Veröffentlichung von iOS 8.2 bis zum Release einer funktionierenden Lösung gedauert. Im Gegensatz zu einigen anderen Versionen eines solchen Tools wurde die neue Software sogar gleichzeitig für Windows-PCs und Macs mit OS X bereitgestellt.

Evasi0n überholt TaiG (Update: doch nicht)

Vergangene Woche hatten wir bereits über einen herannahenden Jailbreak für iOS 8.2 berichtet. Da war allerdings noch die Rede von einem Release durch die Gruppe von TaiG, die auch schon ein funktionierendes Tool für die letzten Beta-Versionen von iOS 8.2 veröffentlicht hatte. Am Ende war das Team hinter dem Evasi0n-Jailbreak nun doch noch ein Stückchen schneller und bietet auf seiner Homepage die Software zum Download an.

Der iOS 8.2-Jailbreak von Evasi0n soll zu allen einigermaßen aktuellen Apple-Geräten mit dem mobilen Betriebssystem kompatibel sein. Dazu zählen die Smartphones iPhone 6 und iPhone 6 Plus genauso wie die Modelle iPhone 5s, 5c, 4 und 4s. Das iPhone 5 fehlt in der Liste. Der iPod Touch soll von der 3G-Version bis zur jetzigen fünften Generation kompatibel sein. Bei den Tablets sieht es so aus, dass alle iPads ab dem iPad 2 sowie das iPad Air und die ersten beiden Varianten des iPad Mini mit dem Jailbreak für iOS 8.2 laufen. Das iPad Air 2 und das iPad mini 3 fehlen in der Übersicht und sind vermutlich noch nicht kompatibel.

Solltet Ihr den Jailbreak für iOS 8.2 auf Eurem Apple-Device anwenden wollen, dann bedenkt, dass dies auf eigene Gefahr geschieht. Zwar bietet der Ausbruch aus Apples Ökosystem einige neue Möglichkeiten, doch lauern auch Gefahren auf Euch. Außerdem besteht natürlich auch immer das Risiko, dass bei der Durchführung des Jailbreaks etwas schief geht.


Weitere Artikel zum Thema
CURVED-Cast #25: Virtual-Reality-Porn in Sach­sen?!
Marco Engelien1
CURVED Cast 25
Im CURVED-Cast geht es heiß her, denn die Sachsen sind VR-Porn-Meister. Außerdem wundern sich Felix und Marco über Huaweis Update-Politik.
iPhone 7: Über­lebt es Flüs­sig­stick­stoff in einem Knet­ball?
Michael Keller4
Peinlich !7iPhone 7 Knete
Kennt Ihr intelligente Knete? TechRax schon. Der YouTuber verschließt darin ein iPhone 7, bevor er es Flüssigstickstoff aussetzt.
BlackBerry Mercury: Fotos sollen das Tasta­tur-Smart­phone zeigen
Michael Keller2
Her damit !35Mit dem BlackBerry Mercury könnte eine Ära zu Ende gehen
BalckBerry will mit dem Mercury ein letztes Smartphone mit physischer Tastatur herausbringen. Fotos sollen das Gerät nun in freier Wildbahn zeigen.