iOS 8.4: Jailbreak-Tool für Mac veröffentlicht – aber nicht von TaiG

Mit dem PP Jailbreak könnt Ihr iOS 8.4 nun auch via Mac öffnen
Mit dem PP Jailbreak könnt Ihr iOS 8.4 nun auch via Mac öffnen(© 2014 CURVED)

Neues Tool für den Jailbreak von iOS 8.4: Das chinesische Team von PP Jailbreak hat ein Werkzeug zur Verfügung gestellt, mit dem Nutzer das Betriebssystem auf ihrem iPhone, iPad oder iPod touch öffnen können.

Im Gegensatz zu dem Tool von TaiG steht bei iClarified auch eine Version zum Download bereit, mit der Ihr den Jailbreak vom Mac aus vornehmen könnt. Das Werkzeug von PP Jailbreak hat die Größe von 35 MB. Es soll aber nicht ganz ungefährlich sein, dieses zu benutzen: Laut ifun seien die Macher in der Vergangenheit negativ aufgefallen und würden den Quelltext ihres Tools nicht veröffentlichen. Demnach sei es unklar, was das Werkzeug mit eurem Mac oder iPhone anstellt, nachdem Ihr es benutzt habt.

TaiG nur für PC – und mit Problemen

Falls Ihr aber keinen PC benutzt und auf den Jailbreak für iOS 8.4 gewartet habt, könnte Euch das nun erschienene Werkzeug helfen. Anfang Juli war das PC-Tool von TaiG in der Version 2.2.0 für iOS 8.4 erschienen – führte aber bei vielen Nutzern zu Problemen, da die Installation mittendrin abbrach.

Und auch bei der nur kurze Zeit später herausgebrachten Version 2.4.1 lief der Installationsprozess nicht reibungslos ab, sodass Taig mit Version 2.4.2 nachhelfen musste. Diese Version beinhaltet gleichzeitig die neue Version des alternativen App Stores Cydia. Derzeit scheint es ratsam, nicht direkt die erste Version eines Jailbreak-Tools zu nutzen, sondern zumindest auf das erste Update zu warten. Auch bei dem PP Jailbreak solltet Ihr vielleicht besser warten, bis andere Nutzer von einer problemlosen Anwendung berichten.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12 mit Leis­tungs-Boost: A14-Chip­satz schlägt sogar Laptops
Lukas Klaas
Her damit12Der A14-Chipsatz des iPhone 2020 dürfte mit seinem Leistungsupgrade Begehrlichkeiten wecken.
Der A14-Prozessor des iPhone 12 dürfte dank erheblicher Upgrades das Leistungsniveau eines 15-Zoll MacBook Pro erreichen.
Apple unter Druck: Trump fordert Daten von iPho­nes ein
Lukas Klaas
Gefällt mir19Nicht ganz einer Meinung: Tim Cook und Donald Trump.
US-Präsident Donald Trump setzt Apple unter Druck. Das Unternehmen soll die iPhones eines Amokläufers entschlüsseln. Doch Apple weigert sich.
iPhone 12 Pro: Großes Leis­tungs­plus immer wahr­schein­li­cher
Lars Wertgen
Das iPhone 12 Pro soll 50 Prozent mehr RAM bieten als das iPhone 11 Pro (Foto)
Apple hat im Wettkampf um möglichst viel Arbeitsspeicher noch nie mitgemacht. Dennoch rüstet der Hersteller das iPhone 12 Pro diesbezüglich wohl auf.