iOS 8 Beta 3 verrät, wie viel Kaffee Ihr konsumiert

Her damit !14
So könnte iOS 8 auf einem iPhone 6 aussehen
So könnte iOS 8 auf einem iPhone 6 aussehen(© 2014 CURVED)

Mit der dritten iOS 8-Beta spendiert Apple seiner Gesundheits-App Health einige weitere Funktionen: 9to5Mac hat sich die Version genau angesehen und herausgefunden, dass sie nun auch Schritte und Kalorien zählen kann – mithilfe des M7-Co-Prozessors, der im iPhone 5s steckt. Lösungen von Drittanbietern sind dabei nicht nötig. Daten von Fremd-Hardware kann iOS 8 natürlich trotzdem verarbeiten. Und dann ist da noch der Koffein-Zähler.

Wie weit bin ich heute gelaufen? Schrittzähler liefern eine Antwort auf diese Frage. Künftig wird vielleicht ein allabendlicher Blick auf das iPhone 6 reichen, ohne extra Gadgets mit sich herumgetragen zu haben. Seit dem letzten Update von iOS 8 ist Health nämlich um diese und weitere Funktionen reicher. So dürft Ihr der App beispielsweise mitteilen, wie viel Koffein Ihr am Tag zu euch genommen habt und sie führt für Euch Buch darüber. Externe Entwickler sollen darüber hinaus über die Schnittstelle HealthKit Zugang zu diesen Daten bekommen, um sie gegebenenfalls weiterzuverarbeiten.

Health ist offen für Neues

Cupertino ist sich bewusst, dass es Health nicht im Alleingang zur eierlegenden Wollmilchsau der Fitness-Apps machen kann. Was fehlt, sollen und dürfen andere erledigen – vermutlich ohne die kleinste Nische auszulassen. Bis zum offiziellen iOS 8-Release dürften aber noch weitere Funktionen aus der Heimatbasis zu erwarten sein. Die Health-Features sind übrigens nicht die einzigen Neuerungen der dritten iOS 8-Beta. Mit dabei ist auch der neue Cloud-Service iCloud-Drive.

Weitere Artikel zum Thema
Neues Nokia-Smart­phone soll im Okto­ber enthüllt werden
Christoph Lübben
Auf dem Event könnte auch einfach das bereits bekannte Nokia 8 für China angekündigt
HMD Global soll auf einem Event im Oktober mindestens ein neues Nokia-Smartphone enthüllen. Womöglich wird das Mittelklasse-Gerät Nokia 7 präsentiert.
Der neue Snap­dra­gon 636 ermög­licht 2:1-Displays in Mittel­klasse-Smart­pho­nes
Jan Johannsen
Der Snapdragon 636 ermöglicht 2:1-Displays in Mittelklasse-Smartphones. Das LG Q6 musste noch mit einem Snapdragon 425 auskommen.
Der Snapdragon 636 ist schneller als sein Vorgänger. Wichtiger ist aber, dass er Displays im 2:1-Format in Mittelklasse-Smartphones ermöglicht.
Galaxy S9: Release könnte sich wegen 3D-Front­ka­mera verzö­gern
Christoph Lübben
Das Galaxy S9 könnte dem Galaxy S8 (Bild) optisch ähneln, jedoch eine 3D-Kamera in der oberen Leiste erhalten
Nun behauptet eine weitere Quelle, das Samsung eine 3D-Frontkamera im Galaxy S9 verbauen könnte. Allerdings könnte dies zu Lieferproblemen führen.