iOS 8 HealthKit: Apple verbietet Verkauf von Daten

Supergeil !6
Apple hat Entwicklern den Verkauf von Gesundheitsdaten aus HealthKit verboten
Apple hat Entwicklern den Verkauf von Gesundheitsdaten aus HealthKit verboten(© 2014 Youtube/ConceptsiPhone)

Apples neue Plattform HealthKit wird im Herbst zusammen mit iOS 8 erscheinen und als Schnittstelle für Apps, Gadgets und Dienste rund um das Thema Gesundheit dienen. Dem Weiterverkauf von Daten an Werbetreibende wollen die Kalifornier allerdings einen Riegel vorschieben.

Vor dem Start von iOS 8 und der neuen App Health hat Apple laut einem Bericht der Zeitung The Guardian die Datenschutzbestimmungen für die Entwicklerschnittstelle HealthKit verschärft. Anbieter, die auf Basis von HealthKit Anwendungen bauen, dürfen die persönlichen Daten der Nutzer demnach nicht an Werbetreibende verkaufen. Apple will mit diesem Schritt offenbar alle User beruhigen, die sich bereits im Vorfeld der Veröffentlichung Sorgen um ihre Gesundheitsdaten machten.

HealthKit-Datenschatz wäre für Werbewirtschaft sehr interessant

Apple hatte Health und die Schnittstelle HealthKit im Juni auf der WWDC vorgestellt und als Gesundheitsrevolution beworben. Health führt Daten für alle Vitalfunktionen zusammen und erlaubt es, diese zu analysieren. Als Resultat erhaltet Ihr eine klare Übersicht über Euren Puls, Blutdruck, Kalorienverbrauch oder Werte wie Blutzucker oder Cholesterinspiegel. Durchaus nachvollziehbar, dass die Werbewirtschaft an diesem Datenschatz interessiert ist. So könnten Personen, die an Bluthochdruck leiden, mit Werbeanzeigen für die entsprechenden Medikamente bombardiert werden.

Ein Hintertürchen bleibt: Die Datenweitergabe für Forschungszwecke

In den überarbeiteten Datenschutzbestimmungen von HealthKit heißt es nun aber, dass App-Entwickler die Daten der Nutzer zwar sammeln dürfen, diese aber nicht an "Werbeplattformen und Datenhändler" abtreten werden dürfen. Eine Hintertür lässt Apple allerdings zu: Die Daten dürfen bei Zustimmung des Anwenders für die medizinische Forschung an Dritte weitergegeben werden.


Weitere Artikel zum Thema
Insta­gram arbei­tet an neuer "Favo­ri­ten"-Liste für mehr Privat­sphäre
Christoph Groth
Bei Instagram teilt Ihr besondere Fotos auf Wunsch bald nur mit Euren engsten Freunden
Mehr Kontrolle beim Teilen: Instagram testet eine neue Favoriten-Liste, mit der sich Inhalte nur für bestimmte Personen freigeben lassen.
iPhone 8: So würde es mit einge­schal­te­tem Display ausse­hen
Christoph Groth1
Peinlich !21Ein iPhone-8-Dummy wirkt mit etwas Bastelaufwand gleich viel anschaulicher
Wie würde das iPhone 8 mit eingeschaltetem Display aussehen? Ein Bastler hat einen Dummy genommen, um die Antwort in einem Video zu präsentieren.
Google will Gmail künf­tig nicht mehr für Werbung durch­leuch­ten
Christoph Groth
Gmail scannt Eure Mails bald nicht mehr für Werbezwecke
Google gibt bekannt, E-Mails künftig nicht mehr zu Werbezwecken zu scannen. Das Ende von zielgerichteter Werbung ist das aber nicht.