iOS 8: In-App-Browser sollen Passwörter abfangen können

Apples eigener Browser Safari ist die sicherste Methode, um im Netz zu stöbern
Apples eigener Browser Safari ist die sicherste Methode, um im Netz zu stöbern(© 2014 CURVED)

Die Hiobsbotschaften zu iOS 8 reißen nicht ab: Nachdem Apple ein Update für das Betriebssystem zurückziehen musste, ist nun eine Sicherheitslücke aufgetaucht. In einem Beitrag im Entwickler-Blog furbo.org heißt es, über den In-App-Browser, den manche Apps mitbringen, ließen sich Passwörter und Co. auslesen.

Anhand eines Videos demonstriert Blogbetreiber Craig Hockenberry, wie eine selbst geschriebene App Usernamen und Passwörter mitlesen kann. Seine Software ist im oberen Bereich zu sehen: Während er in der Twitter-App seinen Nutzernamen und das Kennwort eingibt, fängt seine App die Daten im Klartext ab. Ebenfalls sei es sogar möglich, Webseiten-Inhalte zu modifizieren und so andere Dinge anzeigen zu lassen, als auf einer angesteuerten Original-Webseite zu sehen wären. Derartiges funktioniere aber nicht nur unter iOS 8, sondern bereits mit iOS 7.

Kritische Daten besser nicht in den In-App-Browser eingeben

Hockenberry erläutert, dass es immer einen Spagat zwischen Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit geben werde. Er empfiehlt, zur Passwort-Eingabe ausschließlich Safari zu benutzen, um auf Nummer Sicher zu gehen. Der hauseigene Browser ist von Apple mit einer Sicherheitsgarantie versehen. Alle anderen Apps seien potenziell gefährdet. Von der Eingabe privater Daten solle man daher besser absehen.

Zuvor wurde bekannt, dass ein bereits gelöstes Sicherheitsproblem von iOS 7 erneut unter iOS 8 auftritt: So ist es mit Siri möglich, den Lock-Bildschirm eines iPhone 6 inklusive etwaiger Codesperre zu umgehen.


Weitere Artikel zum Thema
Moto G5S kommt offen­bar mit Android 7.1.1
So soll das Moto G5S Plus aussehen
Das Moto G5S Plus mit aktuellem Betriebssystem: Lenovos Mittelklasse-Smartphone soll auf zwei geleakten Bildern zu sehen sein, die neue Infos liefern.
So hat sich Micro­soft das Lumia 950 ursprüng­lich vorge­stellt
Für das Lumia 950 waren offenbar einige nie eingebaute Features geplant
Ein Windows-Phone mit Surface Pen bedienen: Ein Video zeigt nun, was Microsoft angeblich ursprünglich für das Lumia 950 geplant hat.
Google Play Music schenkt neuen Abon­nen­ten vier kosten­lose Monate
Auch Google Play Music erlaubt Euch das Einstellen der Streaming-Qualität
Musik-Streaming für den Sommer: Google Play Music bietet für neue Kunden aktuell gleich vier Gratis-Monate, erst der fünfte Monat muss bezahlt werden.