iOS 8: In-App-Browser sollen Passwörter abfangen können

Apples eigener Browser Safari ist die sicherste Methode, um im Netz zu stöbern
Apples eigener Browser Safari ist die sicherste Methode, um im Netz zu stöbern(© 2014 CURVED)

Die Hiobsbotschaften zu iOS 8 reißen nicht ab: Nachdem Apple ein Update für das Betriebssystem zurückziehen musste, ist nun eine Sicherheitslücke aufgetaucht. In einem Beitrag im Entwickler-Blog furbo.org heißt es, über den In-App-Browser, den manche Apps mitbringen, ließen sich Passwörter und Co. auslesen.

Anhand eines Videos demonstriert Blogbetreiber Craig Hockenberry, wie eine selbst geschriebene App Usernamen und Passwörter mitlesen kann. Seine Software ist im oberen Bereich zu sehen: Während er in der Twitter-App seinen Nutzernamen und das Kennwort eingibt, fängt seine App die Daten im Klartext ab. Ebenfalls sei es sogar möglich, Webseiten-Inhalte zu modifizieren und so andere Dinge anzeigen zu lassen, als auf einer angesteuerten Original-Webseite zu sehen wären. Derartiges funktioniere aber nicht nur unter iOS 8, sondern bereits mit iOS 7.

Kritische Daten besser nicht in den In-App-Browser eingeben

Hockenberry erläutert, dass es immer einen Spagat zwischen Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit geben werde. Er empfiehlt, zur Passwort-Eingabe ausschließlich Safari zu benutzen, um auf Nummer Sicher zu gehen. Der hauseigene Browser ist von Apple mit einer Sicherheitsgarantie versehen. Alle anderen Apps seien potenziell gefährdet. Von der Eingabe privater Daten solle man daher besser absehen.

Zuvor wurde bekannt, dass ein bereits gelöstes Sicherheitsproblem von iOS 7 erneut unter iOS 8 auftritt: So ist es mit Siri möglich, den Lock-Bildschirm eines iPhone 6 inklusive etwaiger Codesperre zu umgehen.

Weitere Artikel zum Thema
iPhone-Nutzer wech­seln angeb­lich immer selte­ner das Modell
Guido Karsten
Über die Nachfolger des iPhone XR und des iPhone XS ist noch nicht viel bekannt
Nur wenige iPhone-Besitzer wechseln noch jährlich oder alle zwei Jahre ihr Smartphone. Ein Analyst erwartet, dass sich das auch 2019 nicht ändert.
Nach Kritik an iPhone-Dros­se­lung: Apple senkt Preise für Akku-Austausch
Felix Disselhoff
UPDATEPeinlich !13Der Akku im iPhone 6s
Dass Apple bei iPhones mit alten Akkus die Performance reduziert, stößt auf Kritik. Das Unternehmen kündigt nun unter anderem ein iOS-Update an.
iOS 12.2 ist da: Vier neue Animo­jis, bessere Sprach­nach­rich­ten und mehr
Jan Johannsen
Die vier neuen Animojis kommen nur auf die X-iPhones.
iOS 12.2 ist fertig. Die vier neuen Animojis kommt nur auf die iPhones mit einem X im Namen, aber auch für alle anderen Modelle gibt es Neuerungen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.